Frage von HeiAm,

Vögel füttern

Hallo, ich habe eine Frage an euch und bedanke mich für hilfreiche Antworten.

Ich wohne 30 Jahre in einem Mietshaus mit eigenem Garten. Seid 30 Jahren füttere ich im Winter die Vögel mit Meisenringen, Knödel und Körner in meinem Vogelhaus. Jetzt habe ich eine Abmahnung vom Vermieter bekommen. Ich darf ab sofort keine Vögel mehr füttern. Wie ist die Rechtslage?

Antwort von Wodie,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vielleicht liegt es an den gefällten Bäumen. Oder vielleicht auch an dem verlorenem Prozess. Mir scheint du hast etwas zu viele (erfundene) Probleme mit deinem Vermieter.

Antwort von Tina34,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

http://www.anwalt.de/rechtstipps/mietminderung-voegel-fuettern-ist-erlaubt-taube...

Die Frage ist nur was ist mit dem "eigenen Garten" gemeint. Ansonsten dürftest du lt. dem o.b. Urteil Vögel auf deinem Balkon füttern!

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hier einmal eine Antwort aus naturwissenschaftlicher Sicht:

Mit dem Füttern mit den im Tierhandel verkäuflichen Futter, werden im Winter nur die Arten von dir durchgepäppelt, die in die Nähe des Menschen kommen, und deshalb zahlenmäßig eine hohe Population haben. Also, wenn ein paar Amseln und Meisen im Winter nicht durchkommen, ist die Art nicht vom Aussterben bedroht. Insofern sind Leute mit deiner Haltung dem Handel mit Tierfutter besonders lieb.

Von den Vögeln, die hier überwintern und bedroht sind, wirst du nichts in deinem Garten sehen. Die gibt es aber durchaus.

Antwort von Matrix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

balkon ja,garten hat hier eher der vermieter das recht:

Mieter dürfen im Winter Vögel füttern. Das gehört zur vertragsgemäßen Nutzung einer Wohnung und eines Balkons, informiert die Quelle Bausparkasse unter Hinweis auf die gängige Rechtsprechung: So kann der Vermieter das Ausstreuen von Vogelfutter und das Aufhängen eines Vogelhäuschens oder einer Futterglocke vor dem Fenster oder auf dem Balkon nicht beanstanden, entschied einmal das Landgericht Hamburg (Az. 307 S 2/01).

http://www.morgenpost.de/printarchiv/immobilien/article1005466/Singvoegel_darf_d...

Antwort von LittleArrow,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Eine sehr unklare Fragestellung (der Reihe nach):

Bezug von "eigenem" auf Dich (von Dir allein angemieteter Garten)? Ein Miethaus kann keinen eigenen Garten haben, da es kein Eigentum haben kann.

Handelt es sich um eine Voliere oder um ein Vogelhäuschen? Meisenringe, Knödel und Körner passen sicherlich nicht alle zusammen in ein Vogelhäuschen.

Wo steht dieses Vogelhäuschen? In deinem Garten oder im Gemeinschaftsgarten des Miethauses?

Wie lautet die Begründung der Abmahnung (das Fütterungsverbot kann nur eine Konsequenz sein)?

Antwort von Charli,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Futterhäuschen und Meisenknödel sind erlaubt, Garten- und Singvögel fallen nicht unter das Jagdgesetz wie Wildenten oder Wildgänse

Link: http://www.kn-online.de/lokales/rendsburg_eckernfoerde/132698-Futterhaeuschen-un...

Kommentar von Helge001,

Aber das trifft nicht auf Deutschland im allgemeinen zu.

Kommentar von Charli,

Hallo Helge001, für den Fragesteller wäre es dann interessant zu wissen, wo dies nicht zutreffen sollte. Bei uns haben wir noch nie Probleme damit gehabt, außer Tauben dürfen nicht gefüttert werden.

Antwort von Helge001,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich weiss nur so viel das Tauben nicht gefüttert werden dürfen, aufgrund der Krankheitserreger dieser Tiere. Da Vögel im allgemeinen eben auch sehr viel Dreck (Kot) hinterlassen, könnte es Beschwerden von Mietern gegeben haben.

Antwort von Zitterbacke,

Vermieter muss Vogel-Fütterung dulden. Zitat : " Der Deutsche Mieterbund wies darauf hin, dass das Aushängen von Futterglocken und das Ausstreuen von Vogelfutter für Singvögel auf Außenfensterbänken im Winter ebenfalls erlaubt ist. Vonseiten des Vermieters darf das nicht beanstandet werden. Auch das Aufstellen eines Vogelhäuschens ist weit verbreitet und kann nicht verboten werden." "Das ist ihr gutes Recht, wie nun das Landgericht Berlin urteilte (Az.: 65 S 540/09). Die Richter erklärten, das Füttern von Vögeln sei "sozialadäquat" und weit verbreitet." http://wirtschaft.t-online.de/mietrecht-voegel-fuettern-auf-dem-balkon-erlaubt/i... Gruß Z... .

Kommentar von Zitterbacke,

Schön , dass sich alle hier mit Vögeln so gut auskennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community