Frage von MeinNameistHase, 29

Verträge, ist das ein Grund für eine außerordentliche Kündigung?

Hallo,

ich hatte einen Vertrag in einem Fitnessstudio, der noch bis Mai 2014 lief.

Nun wurde in diesem Fitnessstudio seit Januar 2014 ein monatlicher Abnehmkurs eingeführt, der zusätzlich 4 Euro pro Monat zum Grundpreis von 50,00 Euro kostet.

Mein alter Vertrag lief ja noch bis Mai 2014. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs ab Januar 2014 war nun, daß ich bereits im Januar 2014 einen neuen Vertrag abschließe, der aber erst ab Juni 2014 galt, da ich ja an den alten Vertrag noch bis Mai 2014 gebunden war. Dafür konnte ich aber schon ab Januar an diesem Kurs teilnehmen. Ich war also an den alten Vertrag noch 5 Monate gebunden und gleichzeitig an den neuen Vertrag auch schon.

Ich habe also ausschließlich wegen diesem Abnehmkurs den Vertrag erneuert mit einer erneuten Laufzeit von 18 Monaten.

Im Januar waren noch einige Teilnehmer dabei, im Februar auch noch, dann merken wohl viele, daß das dort absolut nichts bringt, da waren es im März bereits weniger. Seit Mai hat das nicht ein einziges mal mehr stattgefunden. Insgesamt 5 Mal bin ich da nun schon umsonst hingefahren und konnte dann wieder gehen, da entweder nicht genug Teilnehmer dort waren, oder es aus irgendwelchen anderen Gründen nicht stattgefunden hat. Abgebucht wird allerdings regelmäßig zusätzlich zum monatlichen Preis die 4 Euro.

Jetzt meine Frage: Ich habe extra wegen diesem Motivations-Abnehmkurs diesen neuen Vertrag abgeschlossen. Dieser Kurs steht auch als Leistung in meinem Vertrag. Seit Mai lief dort gar nichts mehr. Ich möchte jetzt nicht nur diesen Kurs aus meinem Vertrag haben, sondern ich möchte den kompletten Vertrag kündigen. Wie stehen wohl die Chancen?

Dankeschön

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von gammoncrack, 28

Da der neue Vertrag die Zusatzleistung beinhaltet und diese nicht erbracht wird, steht Dir wohl ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Denn für die Zusatzleistung war ja unmittelbare Voraussetzung der Abschluss des Hauptvertrages.

Aber, so wie sich Fitness-Studios im Allgemeinen verhalten (nicht alle), wirst Du wohl erst Ruhe haben, wenn Du, nachdem Du die Zahlungen einstellst, deren Mahnbescheid widersprichst.

Kommentar von MeinNameistHase ,

Ok, danke, ich werde mal mit denen reden. So wie ich die einschätze habe ich allerdings wenig Hoffnung.

Kommentar von gammoncrack ,
Denn für die Zusatzleistung war ja unmittelbare Voraussetzung der Abschluss des Hauptvertrages.

Poste mal, was die darauf antworten.

Kommentar von MeinNameistHase ,

Ja, mache ich.

Kommentar von MeinNameistHase ,

Wie zu erwarten stellen die sich quer. Das wäre klar ein Motivationsmangel was nichts mit dem nun nicht mehr angebotenen Kurs zu tun hätte. Die könnten nicht jeden Vertrag aufheben, wenn die Motivation nicht mehr da ist. Und das könnten dann ja alle behaupten, daß sie den Vertrag nur abgeschlossen haben, wegen irgendwelcher Zusatzleistungen.

Die Chefin des Fitnessstudios ist nicht zu sprechen, da die fast nie da ist und es zeitlich nicht schafft. Außerdem hätte die mit der ich gesprochen habe volle Befugnis so etwas zu entscheiden.

Die 4 Euro pro Monat für die ganzen Monate werden zwar erstattet aber ansonsten absolut kein Entgegenkommen.

Kommentar von gammoncrack ,

Ich kann und will hier aus verständlichen Gründen keine Rechtsberatung machen. Aber ich darf wohl sagen, was ich in einer solchen Situation tun würde.

Ich würde einen befreundeten Anwalt anrufen und ihm den Sachverhalt schildern.

Falls das nicht gehen würde, würde ich den Beitrag bis zum Ende des ursprünglich laufenden Vertrages 5/2014 zahlen und dann die Zahlung, mit schriftlicher Information des Betreibers über die Gründe, einstellen. Alles andere, was dann folgt würde ich ignorieren und erst einem Mahnbescheid widersprechen. Das Risiko würde ich eingehen, da ich persönlich damit rechnen würde, dass dann nichts mehr kommt. Denn vom Ablauf her ist auch für ein Gericht nachvollziehbar, dass die "Verlängerung" des Vertrages ausschließlich auf der damals angebotenen Zusatzleistung beruhte, die der Betreiber aus seinem Antrieb heraus eingestellt hat. Er hätte den Kurs eben dann mit einer Person weiterführen müssen und können.

Bei diesem Vorgang wäre natürlich eine Rechtschutzversicherung sehr hilfreich, obwohl sich in diesem Fall die Kosten einen Rechtstreits nicht im orbitanten Bereich bewegen würden.

Genau so gut könnte mir ja ein Vermieter plötzlich ein Zimmer wegnehmen und nur anteilig die Miete erlassen.

Kommentar von MeinNameistHase ,

Hallo danke,

aber bezahlt habe ich ja bereits bis Mitte Oktober. Mai bis Mitte Oktober ist ja schon leider gelaufen. Ich könnte die Zahlungen höchstens ab sofort einstellen.

Und ich habe den Vertrag ja nicht verlängert. Ich habe den Vertrag komplett im Januar neu abgeschlossen. Laufzeit dann ab Mai. Macht das einen Unterschied?

Es gibt ja auch im Internet Rechtsberatung. Taugt das wohl was?

Kommentar von gammoncrack ,

Schön blöde. Ich wusste nicht mehr, welches Jahr wir haben. .-))

Dann natürlich die Zahlungen einstellen. Problematisch würde wohl sein, wenn Du das Fitnessstudio weiterhin benutzt hast. Dann würde ich eher schleche Karten vermuten. Das ändert natürlich den Sachverhalt.

Die Rechtsberatung (kostenpflichtig) im Internet könnte hilfreich sein. Einen Versuch wäre es wert.

Kommentar von MeinNameistHase ,

Und aufs neue wurde heute das Geld für die seit Monaten von denen nicht erbrachte Leistung abgebucht, obwohl die vor 4 Tagen sagten, daß die diesen Betrag nicht mehr abbuchen.

Kommentar von gammoncrack ,

Ich weiß natürlich nicht, wie deren Prozesse aussehen. Wenn die die Unterlagen bereits zur Bank gegeben haben, war das vermutlich zu spät, um das noch zu stoppen. Die werden dann wohl erstatten.

Antwort
von Primus, 17

Lies Dir mal in folgendem Link die Antworten durch - insbesondere von Tacke777 -

Ich glaube, das bringt Dich ein Stück weiter:

http://www.gutefrage.net/frage/muss-man-fuer-eine-dienstleistung-bezahlen-die-ma...

Antwort
von vulkanismus, 16

Du hast also einen Kurs, bei dem die Leistungen nicht erbracht werden.

Also?

Kommentar von MeinNameistHase ,

Ja, aber ich möchte nicht nur den Kurs (4,00 € mtl.) kündigen, sondern den kompletten Vertrag im Fitnessstudio (54,00 mtl.), da ich den Vertrag nur aufgrund des angebotenen zusätzlichen Kurses abgeschlossen habe. Und das ist nun meine Frage, wie meine Chancen stehen, aus dem kompletten Vertrag herauszukommen. Ich könnte ja regelmäßig das Fitnesstudio auch ohne diesen Kurs besuchen, aber dazu habe ich ohne diesen Kurs keine Lust.

Kommentar von vulkanismus ,

Du hast einen extra Vertrag für die vier Euro?

Dann kannst Du den natürlich kündigen.

Den anderen musst Du erfüllen - keine Lust ist kein Kündigungsgrund.

Kommentar von gammoncrack ,

Wenn der Kurs nicht stattfindet, hätte ich aber auch keine Lust mehr!

Kommentar von MeinNameistHase ,

Aber ich habe den anderen doch nur abgeschlossen, um an dem 4-Euro-Kurs teilnehmen zu können. An dem Kurs können nur Mitglieder des Fitnessstudios teilnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten