Frage von hbnews, 810

Versteuerung einer Rente aus der Zusatzversorgungskasse des Bäckerhandwerks

Eine Freundin muss nach dem Tod ihres Mannes jetzt eine Steuererklärung abgeben. Wie wird eine Rente aus der Zusatzversorgungskasse für die Beschäftigten des Deutschen Bäckerhandwerks versteuert?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von LittleArrow, 810

Es dürfte sich um eine Leibrente aus der berufsständischen Versorgungseinrichtung ZVK Deutsches Bäckerhandwerk handeln. Diese ist in Anlage R Zeile 5-10 mit der Kennziffer 3 (in Zeile 4) einzutragen. Bitte auch die Anleitung zur Anlage R lesen. Der gezahlte Bruttorentenbetrag ist nicht in voller Höhe steuerpflichtig, sondern je nach Zeitpunkt der ersten Rentenzahlung.

Notfalls bei zvk@baeckerhandwerk.de nachfragen lassen.

Kommentar von hbnews ,

Danke,

das hieße Versteuerung wie bei der gesetzlichen Altersrente (50 % - Rentenbeginn 2003) und nicht Versteuerung nur mit dem Ertragsanteil.

Ich habe zur Sicherheit mal eine Mail an die zvk losgeschickt.

Antwort
von Kevin1905, 623

Zusatzversorgungskassen sind betriebliche Altersvorsorge, daher 100% steuerpflichtiges Einkommen.

Wird addiert mit dem steuerpflichtigen Teil der gesetzlichen Altersrente.

Kommentar von hbnews ,

Danke,

ich habe hier ja verschiedene Antworten erhalten, mal Versteuerung zu 100 % , mal nur teilweise Versteuerung. Ich habe eine Mail an die zvk geschrieben, die sollten es eigentlich wissen.

Kommentar von Kevin1905 ,

Ich sehe keine Grundlage für eine Besteuerung analog zur gesetzlichen Rente, da eine ZVK eine betriebliche Altersvorsorge ist und damit nicht wie die gesetzliche Rente zur Basisversorgung gehört sondern zur Zusatzversorgung.

Ich hoffe, du hast um schriftliche Rückantwort gebeten. Der Beweiswert elektronischer Kommunikation ist doch ehr durchschnittlich.

Antwort
von Niklaus, 510

Die Rente wird auf das andere Einkommen deiner Freundin angerechnet. Ausser Einkünften von Vermietung und Verpachtung. Dann wird der Freibetrag von 8130 € abgezogen und der Rest ist zu versteuern. Welcher Anteil zu versteuern ist, hängt davon ab,. ab wann deine Freundin in Rente gegangen ist.

Kommentar von LittleArrow ,

Die Rente wird auf das andere Einkommen deiner Freundin angerechnet.

Auf welche anderen Einkommen wird eine Rente (notfalls eine wie diese ZVK-Rente) angerechnet?

Dann wird der Freibetrag von 8130 € abgezogen

Was wird zuvor noch abgezogen?

Antwort
von qtbasket, 369

Alle Renten unterliegen der Steuerpflicht, das ist das Alterseinkünftegesetz und natürlich auch die des Versorgungswerkes - aber das bedeutet noch nicht das die gesamte Rente versteuert werden muss, das ist in diesem Gesetz genau geregelt. Alle Altersrentner werden zu einer Steuererklärung aufgefordert - das Finanzamt will auch die sonstigen Einkunftsarten wissen.

Dann wird ein Steuerbescheid festgesetzt - da kann auch herauskommen, dass keine Steuer bezahlt werden muss. Es kpmmt auf die Gesamthöhe der Einkünfte darauf an. .

Also, wenn du wirklich der Meinung bist, dass Altersrenter nicht steuerpflichtig sind, dann bist du mehr als fünf Jahre hinter der aktuellen Entwicklung - das war einmal !!!

Kommentar von LittleArrow ,

Es kpmmt auf die Gesamthöhe der Einkünfte darauf an.

Nein, es kommt auf das zu versteuernde Einkommen an.

Kommentar von hbnews ,

Ich bin natürlich nicht der Meinung, dass Altersrentner nicht steuerpflichtig sind. Mich interessierte nur, in welcher Höhe wohl die zvk-Bäcker-Rente angerechnet wird (100%, 50% wie bei der Altersrente (Beginn 2003) oder nur mit dem Ertragsanteil. Ich erhalte selbst eine ZVK-Rente aus dem öffentlichen Dienst, die wird nur mit dem Ertragsanteil besteuert.

Antwort
von Rentenfrau, 394

Hallo hbnews, versteuert wird die Zusatzversorgungskasse des Bäckerhandwerks auf jeden Fall, denn es gibt keine Steuerfreiheit für Rentner (es sei denn die Rente wäre so wenig, daß sie unter dem Grundfreibetrag von etwa 8000 Euro im Jahr liegt). Bei den gesetzlichen Renten richtet sich der Steuersatz nach dem Jahr des Rentenbeginns, ich fürchte bei der Zusatzrente wird das Finanzamt voll zulangen, da es hier keine privilegierte Besteuerung bzw. langsame Anhebung der Steuersätze gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community