Frage von bemmes2002, 137

Versteuerung einer erhaltenen Immobilienprovision - ohne weitere Einkünfte

Mein Vermieter hat die von mir bewohnte Wohnung verkauft und mir für meine Unterstützung beim Verkauf eine Provision in Höhe von 4000 € gezahlt (in etwa die Höhe einer üblichen Immobilienverkaufsprovision). Ich nehme an, dass er diese Provision steuerlich geltend machen wird (Verkauf der Wohnung nach 4 Jahren). Ich selbst bin Student und habe keine zu versteuernden Einkünfte. Muss ich für diese 4000 € eine Einkommensteuererklärung erstellen und wenn ja, was wäre in etwa die Steuer, die ich zu bezahlen hätte? Ich hoffe, dass diese Frage nicht zu "exotisch" ist und bedanke mich im Voraus für eine Antwort.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 137

Da der Stern "hilfreichste Antwort" nur bei 2 Antworten vergeben werden kann:

Nein, es fallen keine Steuern an. Keine Erklärung notwendig.

siehe EnnoBecker.

Antwort
von EnnoBecker, 120
habe keine zu versteuernden Einkünfte

Das ist zu ungenau. Hast du Einkünfte oder hast zu keine?

Zunächst zur Einkunftsart: Es handelt sich hier um Einkünfte aus Leistungen, § 22 Nr. 3 EStG. Anzugeben in der Anlage SO.

Nun zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung: Dazu bist du verpflichtet, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte den Grundfreibetrag überstiegen hat. Für 2014 beträgt der 8.354 Euro. Mit den 4.000 Euro bist du drunter. Hast du aber woanders noch 6.000, dann bist du drüber. Deshalb schrieb ich "zu ungenau".

Eine Umsatzsteuererklärung fällt nicht an, da wegen der fehlenden Wiederholungabsicht eine Unternehmereigenschaft nicht besteht.

EIne Gewerbesteuererklärung steht auch nicht an, da schlichtweg nicht gewerblich.

Kommentar von wfwbinder ,

DH, top, an alles gedacht.

Kommentar von bemmes2002 ,

besten Dank für die Antwort. Ich erhalte ein Stipendium - jetzt gegen Ende meines Studiums sind das ca. 1300 €/Monat. Diese Zahlungen habe ich bisher noch nie bei dem FA deklariert - wie mir das auch der Stipendiumgeber gesagt hat. Nach meinen "Recherchen" ist das so auch ok.

Kommentar von EnnoBecker ,

Stipendien sind unter Umständen steuerfrei, siehe § 3 Nr. 44 EStG.

http://www.buzer.de/s1.htm?a=3&g=estg

Hierzu gibt es auch eine OFD-Verfügung von der OFD Frankfurtan Main vom 12. August 2014, also brandneu. Dort werden Einzelfälle abgehandelt.

Kommentar von LittleArrow ,

Tja, der Link zur OFD-Verfügung fehlt mir noch.

Kommentar von EnnoBecker ,

Wenn ich die den Link aus der NWB gebe, hilft dir das wohl nicht weiter.

Guck erst mal hier: http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/wann-stipendien-im-handwerk-steuerfrei-...

Antwort
von billy, 86

Nein musst Du nicht.

Kommentar von gammoncrack ,

Auf Deinem Mist gewachsen, oder aufgrund qualifizierter Antworten anderer Kommentaren selbst zum Besten gegeben? Allerdings bist Du damit 8 Stunden zu spät angelaufen gekommen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten