Frage von kiw1408,

Verständnisfrage zum Pfandtausch

**Hallo, habe eine Frage zum Thema Pfandtausch.**** Haben momentan eine Eigentumswohnung und möchten ein Haus kaufen. Es läuft über die Wohnung noch ein Darlehen bis 2020. Um mir die Vorfälligkeitszinsen zu sparen habe ich was von Pfandtausch gelesen. Wie läuft sowas genau? Wird das laufende Darlehen gekündigt und für die neue Immobilie ein neues Darlehen zu den heutigen Zinsen gemacht?

Danke! Gruß Klaus

Antwort
von Franzl0503,

kiw: Du beabsichtigst, deine belastete ETW zu verkaufen und im Gegenzuge ein Hausgrundstück zu erwerben. Die Bankgrundschuld soll über einen Pfandobjektsaustausch von der ETW auf das Grundstück übertragen werden. Eine vorzeitige Tilgung des (Rest-)Darlehens kommt für dich wegen der Vorfälligkeitsentschädigung nicht in Frage.

Vermutlich dürfte der Erwerber auch nicht daran interessiert sein, in Anrechnung auf den Kaufpreis die Belastung zu übernehmen. Nicht ausgeschlossen dürfte sein, dass dein Fremdmittelbedarf für das Grundstück höher ist das alte Darlehen.

Kläre v o r dem Kauf mit der Bank die Formalitäten der Neubeleihung unter "Mitnahme des alten Darlehens" ab, wobei es vorteilhaft wäre, ihr bereits die gesamten Objektunterlagen des Hausgrundstücks (Fotokopien) zur Prüfung zu überlassen.Vorteilhaft wäre weiter, zeitgleich mit dem Kaufvertrag die neue Grundschuld zu bestellen und die Löschungsbewilligung zu erklären..

Antwort
von baufibemu,

Hallo Kiw,

nein eben nicht. Bei einem Pfandtausch wird das bestehende Darlehen zu den alten Bedingungen weitergeführt. Es findet nur ein Objektwechsel statt. D.h. das neue Objekt muß dann auch mindestens den gleichen Wert haben, wie das Alte.

Beste Grüße

Kommentar von kiw1408 ,

Danke! Genau das war für mich irgendwie nicht ersichtlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community