Frage von Roserl,

Versicherungsreform in der Krankenversicherung?

Glaubt ihr an eine Versicherungsreform in der Krankenversicherung? Für wie wahrscheinlich haltet Ihr es, dass es in naher Zukunft keine Privatversicherungen mehr geben wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder,

Wie in der Vergangenheit, hat keiner den Mut mmal eine richtige Reform zu machen. Egal in welche Richtung.

Entweder in Rcihtugn einer echten Versicherung, also jeder zahlt nach Risiko, oder nach Kopf und es gibt einen Ausgleich für Leute, die es sich nicht leisten können

Oder Bürgerversicherung, aber dann nicht dieser halbherzige Krempel, sondern wenn es eine soziale Aufgabe ist, muss es in die Steuern eingearbeitet werden, und es kommt aus der Staatskasse. Krankenkassen und Kassenärztliche Vereinigungen werden zusammengelegt und fertig.

Arbeitgeberanteile holt man sich über eine Lohnsummensteuer.

Man könnte sich den Gesundheitsfonds und den gesamten anderen Verwaltungsschmus schenken und es wäre eine echte Lösung, die etwas hätte, nämlich Vereinfachung und echte Gleichbehandlung und jeder würde nach seinem Einkommen belastet, nicht nur innerhalb der Beitragsbemessungsgrenzen.

Die privaten Versicheruer könnten sich dann noch immer auf die Dinge stürzen wie Zahnersatz, Chefarztbehandlungen und was es sonst noch geben mag, was eineöffentliche KK nicht zahlen kann/darf.

Antwort
von qtbasket,

In dieser Legislaturperiode, also bis 2017 wird die Privatversicherung in der PKV nicht abgeschafft - das steht also nirgendwo im Koalitionsvertrag. Klartext: in naher Zukunft bleibt alles so wie es ist...

Meine Einschätzung bezieht sich auf 2025: da wird es ein völlig anderes Versorgungsmodell in der deutschen Gesundheitslandschaft geben: Viele GKV und auch PKV Versicherte werden sich in sog. integrierte Versorgungsverträge einschreiben. Damit entfällt die Auswahl des Arztes, der Apotheke usw. die sind per Vertrag zwischen MVZ und Krankenkasse festgelegt . Die Lleistungen im ambulanten und stationären Bereich sind fest definiert. Nur dieser Kreis an Patienten wird so eine gute und bezahlbare medizinische Versorgung haben. Wer das System wie bisher mit freier Arztwahl und allen möglichen Leistungen nutzen möchte, wird dafür die Mehrkosten bezahlen müssen - und das wird durchaus mit einem erheblichen Risiko behaftet sein.

Kommentar von alfalfa ,

Modell NHS? Oder israelisches Modell?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten