Frage von AvesMortuae, 3

Versicherungspakete optimieren

Die Versicherung verlangt i.d.R. mehr als der Erwartungswert des versicherten Schadens. Wie kann man als Versicherter die Leistung optimieren, sodass die Prämie zumindest aktuarisch fair ist? Gibt es dazu auch legale Methoden, Versicherungspakete derart zusammenzustellen, sodass man nur den Erwartungswert seines Schadens bezahlen muss oder lediglich die illegale Möglichkeit gezinkte und überhöhte Rechnungen einzureichen und Versicherungsfälle vorzutäuschen?

Welche empfehlenswerten Versicherungen liegen auf Grund starkem Wettbewerb mit einer Schadenkostenquote von knapp 100% oder gar darüber sehr nah an einer erwartungswertneutralen Versicherungen?

Antwort
von abmaus, 2

Ich glaube hier gibt es etwas Grundsätzliches zu klären.

Angenommen es geht um eine bestimmte Versicherung, sagen wir Kfz-Haftpflichtversicherung.

Dann könnte man zum Beispiel sagen, dass um die Schäden zu zahlen, Deine Versicherung pro Jahr 130 Euro kosten müsste.

Jetzt sind die Schadensverläufe nicht immer gleich jedes Jahr, also wird eine Sicherheit von z.B. 10% drauf geschlagen. Du bist bei 143 Euro Beitrag.

Jetzt will die Versicherung etwas verdienen, sonst gäbe es ja keinen, der solche Produkte anbietet. Sagen wir 10% Aufschlag bei Kfz, dann bist Du bei 158 Euro Beitrag.

Der Staat will Steuern darauf, das sind 19% (http://www.verivox.de/themen/versicherungssteuer/). Dein Beitrag steigt auf 190 Euro Beitrag.

Du hättest jetzt gerne eine Versicherung, die Dir möglichst nur die 130 Euro abknöpft...aber das wird so wohl nicht gehen.

Dir bleibt nur die Möglichkeit,

1.) eine Liste für Dich notwendiger Versicherungsarten aufzustellen 2.) in jeder Versicherungsart den für Dich besten Anbieter zu ermitteln

Antwort
von detlef32, 2

So eine Schwachsinnsfrage. Du versuchst ein individuelles Risiko in Bezug auf die Risikowahrscheinlichkeit zu optimieren.

Ob für eine Versicherung ein Millionenrisiko zu teuer oder gut kalkuliert oder zu billig kalkuliert ist und damit einen hohen/geringen/keinen Gewinn oder Verlust bringt spielt für Deine persönliche Vorsorge und Absicherungsstrategie keinerlei Rolle.

Du kannst auch nicht sagen: Die Risiken x, y und z treten unwahrscheinlich ein deshalb will ich sie für mich nicht versichern. Weil für Dich nur Dein individuelles Schicksal und damit Dein individuelles finanzielles Risiko entscheidend ist.

Es gibt nur einen Ansatz für die Optimierung der Versicherungen:

Risiken die zu einem finanziellen Kollaps führen können werden bei dem preisgünstigstem Versicherer abgedeckt. Alle anderen Risiken sind Nicetohave.

Antwort
von Niklaus, 2

Welche Art von Versicherungen meinst du und was für Versicherungspakete meinst du?

Kommentar von AvesMortuae ,

Also Versicherungen, die man so hat und welche man haben sollte.

Kommentar von Niklaus ,

Natürlich kann man zu viele Versicherungen haben, aber es gibt bestimmte Versicherungen die sind ein Muss.

  • Privathaftpflichtversicherung - die wichtigste Versicherung
  • Krankenversicherung - sehr wichtig meist über AG sonst privat
  • Berufsunfähigkeitsversicherung - sehr wichtig
  • Kfz.- Versicherung - wenn Motorfahrzeug vorhanden
  • Zahnzusatzversicherung - bei gesetzlich Krankenversicherten ist eine sinnvolle Ergänzung zur KV.
  • Unfallversicherung - kann sinnvoll sein, weil die gesetzliche UV nur während der Arbeit und vom Weg von und zur Arbeit zahlt.
  • Hausratversicherung - wenn es einen entsprechenden Hausrat gibt. Sie ersetzt unter anderem auch bei Brand. (Stereoanlage, Flat- TV, Kleidung , Mobiliar etc)
  • Glasversicherung - nur wenn auch entsprechende Glas oder teures Keramikkochfeld vorhanden
  • Rechtsschutzversicherung - optional kann man muss aber nicht haben.
  • Risikolebensversicherung - wenn jemand abgesichert werden muss, Bei Immobiliendarlehen z. B.
  • Private Pflegeversicherung - sinnvolle Ergänzung der staatliche Pflegeversicherung
  • Berufshaftpflicht oder Vermögensschadenhaftpflicht - nur bei bestimmtem Freiberufen oder Selbständigen ein Muss.

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch vollständig zu sein. Es geht auch nur um die Risikoabsicherung. Diese Versicherungen sind auch unterschiedlich von Alter und Familienstatus wichtig oder nicht mehr wichtig.

Kommentar von AvesMortuae ,

bei welchen dieser Versicherungen liegt der Erwartungswert des Schadens nur knapp unter der Prämie? Wo liegt der Erwartungswert des Schadens gar darüber, d.h. wo ist die Schaden-Kosten-Quote über 100%, sodass auch der risikoaverse Versicherungsnehmer ohne Berücksichtigung des Nutzens von mehr Sicherheit ein für ihn gutes Geschäft macht?

Kommentar von Niklaus ,

Der Sinn einer Versicherung ist es ein Risiko abzusichern und kein Geschäft zu machen. Ausgenommen Vorsorgeversicherungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten