Frage von Elastico,

Verschleppung der Freigabe der gepfändeten Kontos

Hallo,

mir wurde mein Konto gepfändet und erst eine Woche später hab eich ein Schreiben vom Hauptzollamt ( das für die Pfändung zuständig war ) einen Bescheid erhalten. Daraufhin habe ich sofort meinen Anwalt eingeschaltet, der erwirkt hat das der Vermeintliche gläubiger die Forderung zurück zieht. Am folgenden Tag wurde ein Schreiben welches die Pfändung aufheben soll an das der Hauptzollamt gefaxt. Es hat dann allerdings volle 6 Werkstag gedauert bis ein Schreiben über die Aufhebung der Pfändung an die Bank raus gegangen ist. Inzwischen war der Monat vorbei und alle monatlichen Standardüberweisungen wie Miete, Krankenkasse, usw. sind nicht überwiesen worden. Nun ist meine Frage, kann ich das Hauptzollamt dafür haftbar machen? Ist es zulässig die Pfändung so lange aufrecht zu erhalten, bzw. 6 Werkstage für die Bearbeitung zu benötigen? würde mich über kompetente Antworten freuen.

MFG, U

Antwort
von Meandor,

Das Hauptzollamt hat gepfändet, aber offenbar keine eigenen Forderung.

Wenn der "vermeintliche Gläubiger" die Pfändung zurückzieht, muss dieser das dem Hauptzollamt mitteilen, was Dein Anwalt dem Hauptzollamt mitteilt, kann diesem egal sein.

Erst dann kommt das, was P59 sagt. Für Schadenersatz muss ein Schaden entstanden sein.

Antwort
von Privatier59,

Fangen wir mal so an:

Wo ist Dein Schaden? Da lese ich nämlich kein einziges Wort von. Du kannst über das Guthaben jetzt verfügen und die Überweisungen tätigen. Durch 6 Tage Zahlungsverzug hast Du auch keinerlei Nachteile, oder macht einer der Adressaten bei Dir Verzugszinsen geltend?

Schon das Fehlen eines Schadens läßt jedwede Ansprüche entfallen.

Und sehr oft scheinst Du noch nicht mit Behörden zu tun gehabt zu haben. Eilig haben es Beamte nur, wenn es nach Dienstschluß in den Feierabend geht, ansonsten aber nicht. 6 Tage Bearbeitungsfrist ist da raketenflink. Die sollen nämlich angeblich in einem Hauptzollamt noch ein zwei andere Akten zur Bearbeitung rumliegen haben.

Kommentar von Juergen010 ,

bzgl. "raketenflink":

Treffen sich zwei Beamte auf dem Flur.

Sagt der Eine zum Anderen: " Bin gestern auf einer Schnecke ausgerutscht"

Fragt der Andere: "Hast Du die denn nicht gesehen?"

"Nee - die kam doch von hinten"

Kommentar von Privatier59 ,

Ich sehe schon, wie wir nachher verprügelt werden! Daher vorsorglich: Liebe Beamte, wir sprechen nur von Eurem Kollegen im Büro gegenüber!

Kommentar von gammoncrack ,

Du agierst ja anonymisiert. Ansonsten wird es bei Deiner nächsten Steuererklärung wohl eng, noch enger, wenn es eine Steuerprüfung ist :-)

Kommentar von FREDL2 ,

Du agierst ja anonymisiert.

Gelächter! Ich rate zur Vorsicht. The evil is always and everywhere. ;-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten