Frage von hansjuergenfuss, 109

Verpflegungspauschale 2014

Hallo,

ab 2014 gelten neue Regelungen. Meine Deutung besagt, dass ich bei Abwesenheit von mehr als 8h bis 24h (ohne Übernachtung) jetzt nicht mehr 6,-€ (bei 8-14h) sondern 12,-€ bekomme. Ist dies richtig?

Danke

Antwort
von billy, 63

Das ist neu bei den Verpflegungspauschalen 2014 Ab 2014 wird das neue Reisekostenrecht (die sog. Reisekostenreform 2014) gelten. Mit der Reisekostenreform soll die Abrechnung von Reisekosten einfacher werden, es gibt daher ab 01.01.2014 nur noch zwei Pauschalen zum Verpflegungsmehraufwand (bisher gab es 3 Pauschalsätze) bei beruflichen Abwesenheitszeiten: Die erste Pauschale bezieht sich auf Abwesenheiten zwischen 8 und 24 Stunden (ohne Übernachtung) sowie für den Tag der Anreise und der Abreise. Die zweite Pauschale bezieht sich auf Abwesenheiten über 24 Stunden (also ganze Tage der Abwesenheit) Positiv wirken sich die Neuregelungen vor allem in Bezug auf dienstliche Kurzreisen aus, denn oft erhält man nun bei kurzen Abwesenheiten (von minimal 8 Stunden) mehr Geld als in den Jahren zuvor. Bei kurzen Abwesenheiten in Deutschland von 8 bis 12 Stunden erhält man mit den neuen Regelungen zum Verpflegungsmehraufwand doppelt so viel Geld wie bisher. Weiterhin gelten die Pauschalsätze grundsätzlich für Auswärtstätigkeiten an derselben Tätigkeitsstelle für maximal 3 Monate! http://www.reisekostenabrechnung.org/verpflegungsmehraufwand-2014/

Antwort
von gandalf94305, 81

Nein. Das bedeutet nur, daß die gesetzlichen Regelungen angepaßt wurden, d.h. entsprechende Beträge steuerlich als Werbungskosten absetzbar sind bzw. Beamte und andere nach Bundesreisekostengesetz diese Pauschalen und Sätze erhalten. Die Verpflegungspauschalen waren zuvor für mind. 8 Stunden und weniger als 14 Stunden, sowie für mind. 14 Stunden geregelt. Nun gibt es eine einheitliche Regelung für mehr als 8 Stunden. Für eine Abwesenheit von 8 Stunden gab es vorher 6 EUR, nun nichts mehr.

Wie diese Regelung in Deinem Unternehmen umgesetzt wird, ist Sache einer Betriebsvereinbarung oder Reisekostenordnung. Insbesondere kann ein Arbeitgeber durchaus die bestehenden Regelungen weiter fortführen, wenn dies für ihn besser ist (wenn die meisten Dienstreisen z.B. max. 12 Stunden umfassen).

Antwort
von arminius3, 68

Das ist richtig. Ohne Übernachtung (also Rückreise am selben Tag) können für Abwesenheit von mehr! als 8 Stunden 12 € Verpflegungsmehraufwand steuerlich geltend gemacht werden. Bitte bedenke, dass in 2013 eine Abwesenheit von 8 Stunden ausgereicht hat, um 6 € geltend machen zu können, ab 2014 müssen es mehr als 8 Stunden sein, um 12 € zu erhalten

Bei mehrtägigen Reisen gibt es für den Abfahrts- und Rückreisetag 12 €. Du könntest also am Abfahrtstag um 23:59 losfahren und würdest trotzdem 12 € geltend machen können.

Antwort
von LittleArrow, 51

Ja. Siehe auch Textziffer 46

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

Antwort
von Primus, 30
Antwort
von freelance, 37

bei mehr als 8h Abwesenheit bekommst du jetzt 12 Euro.

Hier gibt's weitere Infos: http://www.hannover.ihk.de/rechtsteuern/steuern/lohnsteuer-reisekosten/reisekost...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten