Frage von Vreneli, 7

Vermögnsverwalter / Finanzportfolioverwalter, Vorraussetzungen, Bestimmungen, Richtlinien

Hallo,

ich möchte Geld von "Bekannten" und Kunden gewinnbringend Anlegen, das Ganze soll rechtlich Einwandfrei sauber sein. Das Geld soll für meine "ideen" frei verfügbar sein, das heist ich bestimme wie, was und wann es mit dem Geld passiert.

Kann ich jetzt einfach mit jedem meiner Kunden einen idividuellen Treuhandvertrag abschließen, indem ich z.b. eine feste Verzinsung oder eine Gewinnbeteiligung vereinbare, oder wie müsste ich das anstellen?

Werden die Gewinne die der Kunde von mir ausbezahlt bekommt von mir UND von Ihm versteuert oder nur von Ihm und ich versteuere nur meine Gewinne die bei mir bleiben ?

Brauche ich für das ganze eine Erlaubnis der BaFin, oder reicht eine einfache Gewerbeanmeldung, oder kann ich das einfach als Privatperson machen ?

Danke für eure Hilfe !

Grüße

Antwort
von Rat2010, 7

Wenn ich es richtig verstanden habe, brauchst du dafür natürlich eine BaFin-Lizenz mit allen Voraussetzungen und Prüfungen. Dein Vorhaben sollte meines Erachtens daran scheitern!

Ob du dann als Vermögensverwalter zurecht kommst oder einen oder mehrere Fonds auflegst, ist dann wieder deine Sache.

Steuerlich ist es dagegen weniger ein Thema. Du wirst so oder So kein Geld auf deinen Namen anlegen. Das sieht das deutsche und vermutlich auch so ziemlich jedes andere Recht einfach nicht vor.

Kommentar von Vreneli ,

Hi,

Ok ja dann habe ich das schon richtig verstanden.

Und gibt es garKEINE Möglichkeit das nur mir privatverträgen zu regeln, sprich soetwas wie Treuehand oder Darlehensverträge?

Kommentar von Rat2010 ,

Dochdoch, das geht. Nur halt auf ganz anderer Basis, fernab von Gewerbe oder dergleichen. Gewinnerzielungsabsicht und alles in der Richtung geht nicht.

Was geht ist höchstens, dass dir wer Geld leiht, das du für dich anlegst und ihm Zins zahlst. Da gibt es dann nur steuerlich einige KO-Argumente.

Antwort
von wasgeht, 7

herrje, ist die Frage ernst gemeint? Was hast Du gelernt, was machst Du genau beruflich? Um Vermögensverwalter zu werden mußt Du: eine Zulasung haben §34c Abs. 1 Satz 3 GewO, da Du Vermögen anderer verwalten willst, brauchst Du auch eine Zulassung der BAFin. Hierzu mußt Du einige Voraussetzungen mitbringen, wie Eigenkapital, zuverlässiges Wesen,Erfahrung idealerweise als Anlageberater.... Davon gibts übrigens schon sehr viele.....

Kommentar von Vreneli ,

Ja klar ist die Frage ernst gemeint :)

Ich habe in 3 wochen meinen Bachelorabschluss, aber das tut meiner meinung nach nicht viel zur Sache. Schließlich habe ich dadurch noch keinen cent verdient, aber mit Geldanlage schon bald 100k.

Ich habe schon über 100k Kapital, Agrarflächte und 2 Wohnungen. Aber ich möchte auch mit dem Geld von anderen Leuten arbeiten die mir vertrauen. Und das halt so einfach und unkompliziert wie möglich....

Kommentar von Niklaus ,

Der Bachelor wird dir hier nicht groß helfen. du brauchst ein Lizenz http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Merkblatt/mb_080630_family...

Antwort
von Niklaus, 6

Um das zu machen benötigst du ein Lizenz http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Merkblatt/mb_080630_family...

Kommentar von GAFIB ,

Korrekt, ohne KWG-Zulassung läuft - legal - nichts:

http://www.gesetze-im-internet.de/kredwg/__32.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community