Frage von KarstenZeising,

Vermittlungsagentur muss welche Umsatzsteuer zahlen?

Hallo, für die Vermittlung von freiberuflichen med. Mitarbeitern behalte ich 10% von deren Verdienst ein, dh,, dass deren kompletter Verdienst auf ein Geschäftskonto geht und dann dieser abzüglich der 10% auf deren Konto weitergeleitet wird. Also wenn im Jahr ein Durchlauf auf dem Geschäftskonto von 160000Euro ist, und dann 10% als Gewinn übrigbleibt, auf was muss ich dann Umsatzsteuer bezahlen? Auf die 160000 Euro oder auf den Gewinn von 16000 Euro?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo KarstenZeising,

Schau mal bitte hier:
Steuern Umsatzsteuer

Antwort
von Mikkey,

Da die Erbringung von medizinischen Leistungen nicht der Umsatzsteuerpflicht unterliegt, gehe ich davon aus, dass in den Rechnungen an die Kunden keine Mehrwertsteuer ausgewiesen wird (falls doch, wäre die Frage einigermaßen banal).

Insoweit sehe ich es so, dass die Einnahmen vollständig "durchlaufen", jedoch eine Provision mit den Leistungserbringern abgerechnet wird. Diese Provision ist keine medizinische Leistung, unterliegt also der Umsatzsteuerpflicht.

D.h. auf die Provision ist die Umsatzsteuer zu berechnen (an die Leistungserbringer) und abzuführen.

Antwort
von EnnoBecker,

Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer ist das Entgelt, also alles, was der Leistungsempfänger aufwendet, um die Leistung zu erhalten (außer der Umsatzsteuer selbst).

Durchgeleitete Gelder sind weder Aufwand noch Umsatz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten