Frage von Italiefahrer, 29

Vermieterpfandrecht ?? Dringend am besten durch einen Anwalt beantwortet

Mein ehemaliger Vermieter hat einen Räumungstitel erwirkt und anschließend eine Pfändungs und Überweisungsbeschluss von 9600 Eur. Jetzt werden monnatlich 460 Euro vom Gehalt einbehalten. Bei der Räumung machte der Vermieter von seinem Vermieterpfandrecht Gebrauch und nahm ein hochwertiges Blockbohlenhaus im Wert von 15.000 Eur in seinen Besitz.Dieses wurde in dem Pfändungs u. Überweisungsbeschluss nicht als erfolgte Leistung aufgeführt. Jetzt habe ich nachweislich erfahren, dass der ehemalige Vermieter dass Gartenhaus dem neuen zum Gebrauch überlassen hat oder evtl. auch verkauft hat. Wie ist die Verwertung einzustufen? Hat der Vermieter rechtswidrig gehandelt, da er zum Beispiel das Gartenhaus nicht öffentlich versteigert hat? Welche rechtlichen Ersatzansprüche habe ich. (Anzeige wegen Vollstreckungsbetrug und Ersatzansprüche ?

Antwort
von billy, 29

Geh persönlich zu einem Anwalt Deines Vertrauens, der kann Dir eventuell weiter helfen. Hier im Forum kann das in dieser Angelegenheit niemand.

Antwort
von Primus, 22
Dringend am besten durch einen Anwalt beantwortet

Dann würde ich doch lieber einen Anwalt aufsuchen, denn hier werden keine Forderungen gestellt, wer antworten soll und wer nicht.

Antwort
von vulkanismus, 26

Als der vollstreckbare Titel gegen Dich erwirkt war, hattest Du die Gelegenheit des Widerspruchs.

Nun ist es zu spät.

Da das Blockhaus dem Vermieter gehört, kann er damit machen, was er will.

Betrug musst Du ihm erstmal nachweisen - ebenso den Wert des Gegenstandes.

Antwort
von Privatier59, 24

Gegen 1.000 Euro Gebührenvorschuß beantworte ich alles! Bitte keine Holzhäuser in Zahlung geben.

Kommentar von Italiefahrer ,

schwachsinnige Antwort

Kommentar von gammoncrack ,

Nein!

Dringend am besten durch einen Anwalt beantwortet

Schwachsinnige Anmerkung zur Frage!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community