Frage von Nasduck, 20

Vermieter möchte Vertragserstellungsgebühr in bar - kann ich auf eine Rechnung bestehen?

Mein neuer vermieter möchte eine sogenannte vertragserstellungsgebühr über 300 Euro in bar von mir haben. Soweit so gut, ich bekomme die wohnung sonst wohl nicht und bin bereit in den sauren Apfel zu beißen. da es sich um einen beruflichen umzug handelt, erstattet mein Arbeitgeber solche Kosten, dafür brauche ich aber eine Rechnung. Der Vermieter möchte mir keine ausstellen, habe ich nicht ein Recht darauf?

Antwort
von LittleArrow, 9

Dieser Vermieter (oder ist es eine Wohnungsverwaltung?) befürchtet zu Recht, dass die unrechtmäßige gegen Rechnung oder Quittung kassierte Vertragsausfertigungsgebühr bei der nächsten Mietzahlung wieder einbehalten wird. Vertragserstellungskosten sind Verwaltungskosten, die nicht umlagefähig sind.

Siehe auch hier: http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/Vertragsabschlussgebuehr.htm

Also bleibt nur die Gewissensentscheidung, sich korrupt zu verhalten oder mit Zeugen diesen Machenschaften das Handwerk zu legen.

Antwort
von Rambo08, 7

Suche Dir lieber eine andere Wohnung. Von dieser Gebühr habe ich noch nie etwas gehört und Barzahlung oder Quittung? Nein, lass da bloß die Finger davon.

Antwort
von Privatier59, 6

Für solche Gangstermethoden habe ich wirklich kein Verständnis. Dass Dir keine Rechnung ausgestellt werden soll, ist völlig klar: Solche "Gebühren" sind rechtswidrig. Ich vermute zudem, dass die auch in keiner Steuererklärung auftauchen und das wäre ein interessanter Ansatzpunkt: Entweder, Du nimmst Dir einen Zeugen mit und konfrontierst den Vermieter anschließend mit dem Rückforderungswunsch. Oder aber, Du unterschreibst den Vertrag, nimmst das Formular an Dich und verweigerst anschließend einfach die Zahlung.

Antwort
von SBerater, 8

der Tatbestand ist so klar, dass sich deine Frage erübrigt. Ob Recht oder nicht... Der Vermieter will für eine Leistung kassieren, für die er nichts kassieren kann. Und klar ist auch: er will das Geld schwarz.

Was ist denn bitte eine Vertragserstellungsgebühr????

Geht es um eine Mietwohung? So einen Vermieter wollte ich nicht. Oder du machst es so: nimm einen Zeugen mit, gib ihm die 300 Euro und dann schärze ihn an. Das ist dann ein sehr gutes Vertrauensverhältnis.

Oder du zahlst die 300 Euro und gut ist's. Ohne Beleg. Ohne Ausgleich durch den Arbeitgeber.


Wenn es um einen Mietvertrag geht, dann fallen mir hier folgende Kosten ein: Vordruck aus dem Internet oder beim Bürobedarf. Max 5 Euro. Das Ausfüllen des Vertrages dauert dann noch 10 Minuten. 300 Euro sind ein stolzer Preis dafür.

Kommentar von anitari ,

Was ist denn bitte eine Vertragserstellungsgebühr????

Ein anderes Wort für Provision;-)

Die Vermieter oder Verwalter ja bekanntlich nicht verlangen dürfen.

Antwort
von imager761, 5

Natürlich quttiert der Vermieter kein Schmiergeld - nichts anderes ist die "Vertragserstellungsgebühr" nämlich :-O

G imager761

Antwort
von anitari, 5

Der Vermieter möchte mir keine ausstellen

Weil er weiß das er so eine Gebühr nicht verlangen darf.

habe ich nicht ein Recht darauf?

Natürlich hast Du das Recht einen Zahlungsbeleg zu verlangen.

Nur dann wird dieser Ganove, anders kann man es nicht nennen, Dir die Wohnung nicht vermieten.

Antwort
von Niklaus, 4

Es ist schon erstaunlich auf welche Einfälle manche kommen um andere über den Tisch zu ziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten