Frage von Mathilda,

Vermieter kündigt Mieter wegen Eigenbedarf. Wie lange muß nun der Vermieter in der Wohnung wohnen?

Wenn ein Vermieter in einem Zweifamilienhaus dem einzigen Mieter wegen Eigenbedarf kündigt und die kleinere Wohnung des bisherigen Mieters bewohnen will, wie lange muß er drin wohnen, bevor er seinen langfristigen Plan, alles zu verkaufen, umsetzen kann?

Antwort von mig112,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bis der Mieter den "Fake" nicht mehr bemerken kann!

Bei all den hochgelobten Mieterrechten frage ich mich oft, ob überhaupt bedacht wird, von WESSEN Eigentum man da eigentlich redet...!?

Antwort von Rat2010,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So bald ein Anwalt die Sache sieht, merkt der, dass es gar keine Eigenbedarfskündigung braucht, bei der man irgendwas nachweisen muss.

Wenn einem Eigentümer, der in einem Zweifamilienhaus eine wohnung bewohnt, die Nase des Mieters in der anderen Wohnung nicht gefällt, kann er den kündigen.

Das steht in § 573 a BGB

http://dejure.org/gesetze/BGB/573a.html

Er müsste also nicht selbst einziehen und er bräuchte keinen Grund angeben. Nur würde sich dann die Kündigungsfrist um drei Monate erhöhen, was er vielleicht vermeiden will.

Er kann aber auch dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen und wenn er sich die leere Wohnung anschaut feststellen, dass es doch nicht so ganz seinen Bedürfnissen entspricht und das Haus dann verkaufen. Der Eigenbedarf muss ja bei der Kündigung bestehen. Was danach passiert, erfährt ja kein Mensch.

Ein findiger Anwalt könnte irgendwie Täuschung oder sonst was geltend machen nur muss der Versuch nicht erfolgreich sein, selbst wenn der Vermieter nie einzieht.

Kommentar von LittleArrow,

Diese Antwort ist anfangs völlig korrekt, da sie auf die Besonderheiten des vom Vermieter bewohnten Zweifamilienhauses eingeht und die besonders einfache Kündigung nach § 573a BGB (mit der um 3 Monate verlängerten Kündigungsfrist) erwähnt. Dies hat übrigens auch nichts mit des Mieters Nase zu tun. Es ist keine Begründung außer dem Bezug auf diesen Paragrafen nötig!

Die Ausführungen über den Eigenbedarf halte ich hingegen für sehr riskant für den Vermieter. Er kann sich damit nur Ärger und Zusatzkosten aufladen.

Antwort von billy,

Wie lange ein Eigentümer in seiner eigenen Wohnung wohnt oder nicht wohnt ist allein seine private Angelegenheit und hat niemanden zu interessieren. Wenn zuvor bei der Eigenbedarfskündigung Form und Fristen eingehalten wurden ist alles ok.

Kommentar von Livetec,

Echt? Dann ist das ja eine super Möglichkeit, unliebsame Mieter loszuwerden! Mit einer Kündigungsfrist von wenigen Monaten sind die raus, ich "wohne" als Vermieter einen Monat drin, dann vermiete ich an einen anderen Mieter. Das geht???????????

Antwort von anitari,

Irgendwie versteh ich die Frage nicht.

Um alles zu verkaufen muß dem Mieter doch nicht wegen Eigenbedarf gekündigt und die Wohnung vom Vermieter bewohnt werden.

Oder möchte der Der Vermieter das Haus lieber unvermietet verkaufen? <nachtigallickhördirtrabsen>.

Wenn ein Vermieter in einem Zweifamilienhaus dem einzigen Mieter wegen Eigenbedarf kündigt und die kleinere Wohnung des bisherigen Mieters bewohnen will ...

Dazu muß er erst mal mit der Eigenbedarfskündigung durchkommen und im E-Fall nachweisen warum er nicht in die andere, leer stehende (?) Wohnung einziehen kann.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community