Frage von Erbsengross, 14

Vermerk eingeschränkte Preisgarantie im Strompreisangebot-üblich?

Ich wollte einen Stromanbieter mit Preisgarantie-nun les ich aber im Vertrag eingeschränkte Preisgarantie- ist das so üblich oder ein versteckter Pfad, über den der Anbieter letztlich ja dann doch wieder an der Preisschraube drehen kann, wenn er Lust drauf hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tessa44, 9

Ja, das liest man öfter-heißt letztlich: der reine Strompreis ist fix- wenn aber Abgaben oder Steuern steigen sollten, wird das dem Kunden weiterverrechnet.

Kommentar von RatsucherZYX ,

.............wie bei allen anderen Anbietern auch, denn keiner übernimmt die erhöhten Steuern und Abgaben. Das gilt auch für die örtlichen Versorger.

Kommentar von LittleArrow ,

M.a.W. der Stromkäufer braucht allein wegen der geänderten Steuern ("Die Wahl ist vorbei und es droht wieder Merkels MwSt-Erhöhung!") und Abgaben (z. B. EEG) gar nicht erst den Stromlieferanten zu wechseln. Woanders geht es ihm dabei nicht besser.

Der Stromkäufer kann sich daher bei seiner Suche auf die Dauer der Preisgarantie des Grund- und Arbeitspreises, als auch auf günstige Zahlungsbedingungen konzentrieren. Bei den Zahlungsbedingungen darf er allerdings nicht in die Teldafax-/Flexstrom-Falle mit Bonus- und Vorauszahlungsrabatten von bonitätsschwachen Anbietern tappen.

Antwort
von Primus, 9

Es ist so wie RatsucherZYX schon schreibt, jeder Anbieter beruft sich auf die eingeschränkte Preisgarantie und es ist bei Neuabschluss wichtig, auf das Kleingedruckte zu achten.

In manchen Stromverträgen wird das Sonderkündigungsrecht aufgrund steigender Steuern und Abgaben in den Vertragsbedingungen ausgeschlossen. Stromanbieter berufen sich auf eine solche Klausel, wenn sie ihren Kunden trotz Preiserhöhung durch die Weitergabe der steigenden EEG-Umlage ein Sonderkündigungsrecht verwehren.

Zwar kann man sich gegen diese Klausel wehren, aber das wird nicht ohne rechtlichen beistand möglich sein.

Darum mein Tipp: Genau nach dieser Klausel suchen und gegebenenfalls einen anderen Anbieter auswählen.

Antwort
von hildefeuer, 7

Der Hintergrund ist folgender: In Deutschland müssen für Produkte und Dienstleistungen Endpreise genannt werden incls. aller Steuern und Gebühren. Also selbst die Flugsicherheitsgebühr, Kreditkartengebühr müssen im Endpreis genauso enthalten sein wie Stromsteuer, EEG-Umlage, Weiterleitungsentgeld, MWST. Die Strom-Anbieter geben Preisgarantie allerdings nur auf den Arbeitspreis. Trotzdem hat man ein Sonderkündigungsrecht wenn sich der Gesamtpreis ändert. Wenn sich als Steuern und Gebühren erhöhen habe ich als Kunde das Recht zu kündigen, da ich ja möglicherweise den Rechnungsbetrag nicht mehr zahlen kann. Das wollen die Energie- Anbieter freilich nicht zulassen und glauben für Sie gilt dies nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community