Frage von Eutin, 50

Verlängerung der studentischen Krankenversicherung, Exmatrikulation bei Fachrichtungswechsel Ü30

Hallo,

ich hatte bei meiner Krankenversicherung die Verlängerung der Versicherungspflicht der Studenten beantragt, bisher aber noch keine Antwort/Bescheid erhalten. Zum Zeitpunkt der Antragsstellung war ich schon 30 aber am Telefon hat man mir zugesichert, dass der niedrige Beitragssatz in Ordnung geht. Nun möchte ich für Oktober in einen anderen Studiengang wechseln und vom BAföG her sowie von Hochschulinternen Regelungen wäre es besser, mich noch in dieser Woche zu exmatrikulieren, d. h. ich wäre dann bis zum Vorlesungsbeginn Anfang Oktober beim Hartz4. Müsste ich dann die Verlängerung der KV neu beantragen/feststellen lassen, vorausgesetzt mein alter Antrag wird bewilligt (für eine Dauer > als bis zum Oktober)? Dann wäre es nämlich so, dass ich im Oktober schon 31 bin und dann werden ja sicherlich keine Verlängerungsgründe mehr neu anerkannt. Wäre es daher vielleicht doch besser, noch so lange wie möglich in den Sommer hinein im alten Studiengang eingeschrieben zu bleiben oder spielt es keine Rolle, wenn ich über 2 Monate beim JobCenter gemeldet bin und meine Beiträge von dort aus beglichen werden da ich ja trotzdem eine Immatrikulationsbescheinigung für das SS `14 habe?

Könnt Ihr mir was dazu sagen?

Antwort
von wfwbinder, 44

Mache doch einfach eins, nicht lügen, sondern beim Jobcenter ganz einfach sagen, dass Du die Leistungen nur zur Überbrückung brauchst.

Deine Krankenversicherungsbeiträge werden von dort in Form einer Erstattung an Dich übernommen.

Die Immatrikulation umfaßt ja bei der KV auch die Semesterferien und nach Abschluss der Semesterferien hat Du ja eine neue Immatrikulationsbescheinigung.

Kommentar von Eutin ,

Bei einer möglichen Fortführung der studentischen Versicherungspflicht trotz zwischenzeitlicher Exmatrikulation und H4-Bezug geht es mir eher darum wie eine Krankenkasse das i.d.R. handhabt. Schliesslich könnte ich ja evtl. auch die Exmatrikulation hinauszögern. Wie lange können zwischenzeiten nochmals ohne Probleme bei der KK überbrückt werden ohne den Versicherungsschutz zu gefährden? Höchstens 1 Monat?

Deine Krankenversicherungsbeiträge werden von dort in Form einer Erstattung an Dich übernommen.

Soweit ich weiß werden die Krankenversicherungsbeiträge vom JobCenter direkt an die KK gezahlt.

Die Immatrikulation umfaßt ja bei der KV auch die Semesterferien und nach Abschluss der Semesterferien hat Du ja eine neue Immatrikulationsbescheinigung.

Nur ist diese Bescheinigung ja wahrscheinlich nur solange gültig, bis das Semester abläuft oder ich eine Exmatrikulation einreiche und wenn die KK dann sieht, dass die Beiträge nun aufeinmal direkt vom JobCenter ohne den Status "Student" gezahlt werden, wird man sich wohl wenn diese dann wieder wegfallen dort fragen welche Mitgliedschaft dann besteht. Also müsste eine Verlängerung der studentischen Versicherungspflicht dann neu beantragt werden, da zwischenzeitlich unterbrochen?

Kommentar von wfwbinder ,

Die KV Beiträge direkt zu zahlen ist der Normalfall, aber bei Beiträgen zur Studenten KV können die gleichen Grundsätze angewendet werden, wie bei einer Versicherung bei einer PKV.

Kommentar von Eutin ,

Du meinst jetzt beim H4? Da kann man sagen, dass mann die Beiträge lieber selbst an die KK zahlt und der JobCenter zuerst mir überweisen soll, wenn ich vorher in der studentischen Pflichtversicherung war? Ähnlich als wäre es eine private KV gewesen oder verstehe ich das falsch?

Kommentar von wfwbinder ,

genau richtig verstanden.

Kommentar von Eutin ,

Irgendwo her braucht das JobCenter aber wahrscheinlich auch Nachweise, dass ich nun studentisch oder privat versichert bin oder Formblätter die von der KK aufgrund eines H4-Antrages auszufüllen sind. Dann sieht man es ja wieder, dass das Studium für gewisse Zeit unterbrochen wird?

Kommentar von wfwbinder ,

Ja, ist doch für das Jobcenter egal. Du hast Doch Deine Überweisungen für die KV-Beiträge, den Beitragsbescheid usw.

Kommentar von Eutin ,

Nein, leider nicht. Hatte ich ja geschrieben, keine Antwort bisher auf meinen Antrag und keinen Bescheid, sondern nur Abbuchungen (Lastschrift keine Überweisungen).

Kommentar von Eutin ,

Die KV Beiträge direkt zu zahlen ist der Normalfall, aber bei Beiträgen zur Studenten KV können die gleichen Grundsätze angewendet werden, wie bei einer Versicherung bei einer PKV.

Du meinst jetzt beim H4? Da kann man sagen, dass mann die Beiträge lieber selbst an die KK zahlt und der JobCenter zuerst mir überweisen soll, wenn ich vorher in der studentischen Pflichtversicherung war? Ähnlich als wäre es eine private KV gewesen oder verstehe ich das falsch?

genau richtig verstanden.

§ 26 SGB II Abs. 4 sieht aber eher so aus, als würden die Beiträge direkt an die KK gezahlt werden.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/26.html

Die KV Beiträge direkt zu zahlen ist der Normalfall, aber bei Beiträgen zur Studenten KV können die gleichen Grundsätze angewendet werden, wie bei einer Versicherung bei einer PKV.

Ohne dass ich dann zu einer PKV wechseln müsste, d. h. ich kann trotzdem bei meiner bisherigen KK bleiben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community