Frage von herzbaer0203,

Verkauf von landwirtschaftlichem Wohngebäude nebst Stallungen

Hallo,

meine Eltern sind Landwirte und wollen jetzt im fortgeschrittenen Rentenalter den Hof (Wohngebäude nebst Stallungen) verkaufen und sich ein handliches Häuschen im Nachbarort kaufen. Mein Vater meint, dass man in der Landwirtschaft zwischen Verkauf von Wohngebäude und Verkauf von Stallungen unterscheiden müsse. Müsste er den Gesamterlös aus dem Verkauf tatsächlich in irgendeiner Weise splitten und für den Erlös der Stallungen gesonderte Steuern zahlen? Für mich ist das alles verwirrend.

Viele Grüße, Hilke

Antwort
von Pauliot,

Damit würde ich wirklich zu einem Spezialisten gehen...das ist so ein komplizierter Bürokratiebampf und es geht auch noch um viel Geld. Geh zu einem Steuerberater.

Antwort
von SBerater,

das ist eine Frage an einen Steuerberater, der sich mit den Einkunftsarten auskennt. Die Frage ist hier, was zu welcher Einkunftsart gehört. Und danach richtet sich u.a. die Besteuerung.

In D gibt es 7 und wo gehört denn nun was hin? Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft? Aus Gewerbebetrieb? Etc?

http://de.wikipedia.org/wiki/Einkunftsart_(Deutschland)

Hier muss man sehr genau hinsehen, wozu die Immobilienteile gehören und wie sich die Besteuerung daraus ergibt.

Es mag gar sein, dass bei der eine oder andere Verkauf steuerfrei ist, weil im Privatvermögen und ausserhalb der Spekulationsfrist.

Steuerrecht ist nicht einfach.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo herzbaer0203, die Landwirtschaft ist in Deutschland in vielen Dingen privilegiert, auch in Sachen Steuern. Doch wenn man die landwirtschaftlichen Gebäude verkauft, dann endet meines Wissens der steuerliche Vorteil. Daher würde ich Deinen Eltern grundsätzlich zum Splitten raten, aber da dies ein recht kompliziertes Fachgebiet ist, sollten Sie einen Steuerberater konsultieren, der sich in der landwirtschaftlichen Materie gut auskennt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community