Frage von installateur,

Vergleich Altersvorsorgemaßnahmen-was ist das beste ? Kann man das errechnen?

Vergleicht man die Privatrente mit der gesetzlichen Rente und der Rürup Vorsorge-womit fährt man letztlich am besten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus,

Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten:„Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? In Deutschland ist die Altersvorsorge in drei Schichten aufgebaut. Aber Achtung: Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Es ist ein großer Unterschied, ob jemand eine Rürup-Rente, eine Riester-Rente, eine betriebliche Altersvorsorge eine privat Rentenversicherung oder einen Fonds-Auszahlungsplan abschließt. Jede der Versorgungsarten hat unterschiedlich hohe Aufwendungen um die gleiche Nettorente zu erzielen. Dies ist abhängig von der Art der Arbeit, selbständig oder angestellt, ob er über oder unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt, welchen Familienstand er hat, der Anzahl der Kinder, der Höhe des Einkommensteuersatzes und der Form der Krankenversicherung, gesetzlich freiwillig gesetzlich oder privat.

Alle Versorgungsformen sind sowohl in der Einzahlungsphase wie in der Rentenphase unterschiedlich besteuert. Die größten Auswirkungen entstehen aber ab Beginn der Rentenphase. Die Besteuerung und die Krankenversicherung wirken sich hier enorm aus. Um eine gleiche Nettorente nach Steuern und Krankenversicherung in allen Vorsorgearten zu erzielen, hat man unterschiedlich hohe Aufwendungen für seine Rente. Denn es ist schon ein großer Unterschied, ob ich von dem im Angebot errechneten Betrag noch Steuern und ggf. Krankenversicherung bezahlen muss oder nicht. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Erst dann kann man sagen welche Schicht, welche Art der Altersvorsorge optimal ist. Auch Kombinationen können in betracht kommen.

Seit 1.1.2005 gilt das Alterseinkünftegesetz,

  • Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)
  • Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente
  • Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. –Kapitallebensversicherungen, Investmentfonds
Antwort
von Kevin1905,

Man fährt am besten damit seine Vorsorge an seinem eigenen, persönlichen Bedarf auszurichten.

Mit dem Vergleichen liegst du gar nicht so falsch. Ein spezialisierter Versicherungsmakler oder auch Berater vergleichen den Markt und die einzelenen Anbieter als auch die verschiedenen Wege der Vorsorge unter dem Gesichtspunkt was für dich am besten passt.

So etwas nennt man Schichtenvergleich (siehe Niklaus' Post). Erst anschließend setzt man sich mit möglichen Lösungen auseinander, wenn man die Ist-Situation vollständig erfasst hat und auch weiß wohin der Kunde im Leben will, beruflich wie privat.

Antwort
von consteind,

Hallo, alles kann man vergleichen und an Hand deiner Einstellung und Verständnis der Vor- und Nachteile der Produkte wirst du das "Beste" für dich finden. Nur den richtigen Berater dafür, das ist schwer! DARUM nutze mehrer unabhängige Berater, Versicherungsmakler sollte eine gute Afresse sein, um dir deine Meinung zu bilden. Ein gutes Analyseprogramm zeigt alles transparent auf. Viel Glück! consteind

Antwort
von tommy06,

Es wird niemals DIE BESTE Altersvesorgung geben, es kommt IMMER auf die persönliche Situation an. Dieses Forum kann niemals eine persönlich Beratung ersetzen, dies scheinen leider viele zu denken.

Antwort
von Candlejack,

Das kommt immer auf den eigenen Bedarf und die Vorstellungen an ! Außerdem sind die Zeiten längst vorbei, wo es DEN besten Weg gibt. Heute kann man auch mehrere kombinieren. Und private Rente, Rürup und gesetzliche kann man gar nicht vergleichen. Das eine ist Umlagendeckung, das andere Kapitaldeckung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community