Frage von KaiserKss, 41

Verdienst als Immomakler

Hallo,

ich möchte im Bereich Immobilien arbeitet, und momentan auf der Suche nach einer Anstellung. Jedoch überall, wo ich online Jobangebote sehe, steht, dass man provisionsbasiert arbeitet, z.B. hier: Werbung durch Support gelöscht Grundsätzlich ist das ja nicht falsch, wenn das Gehalt an die Arbeitsleistung gekoppelt ist, aber gibt es irgendwelche Erfahrungswerte, mit welchem Gehalt ich realistischerweise rechen kann?

Support

Liebe/r KaiserKss,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Antwort
von solalaberlin, 39

Du nennst Dich selbst ja schon "Kaiser". Mir fällt dazu ein Maklerkaiser aus der Schrottimobilienszene ein, die haben gut verdient - bis sie im Kittchen gelandet sind. Du würdest aber natürlich seriöse Arbeit bieten, deswegen ist das mit dem Kaiser nur ein Scherz. Das habe ich verstanden. Also würde ich sagen, dass Du wahrscheinlich nahe am Existenzminimum verdienen würdest. Echte Luxusmakler verdienen mehr - aber die sind auch schon lange im Geschäft. Gerade der Franchisenehmer einer großen Maklerkette (mit roten und weissen Buchstaben) z.B. leben sehr schlecht, weil sie so viele Schulungen und andere Dinge an den Franchisegeber zahlen müssen. Am Besten ist deswegen immernoch ein eigenes Büro, unabhängig von der Marke. Aber das muss man dann können :-)

Viel Glück!

Antwort
von Juergen010, 31

Nehmen wir mal an, Du wiederholst den Deal von 1867, als die USA den Russen für schlappe 7,2 Mio. $ Alaska abschwatzten (das entspricht rd. 4,74 $ pro qkm !!!), und Du würdest von den 5% vom KP, die dein Arbeitgeber erhält, 20 % selbst erhalten (72 T$) - na, dann wärst Du evtl. saniert.

Blöderweise sind solche Schnäppchen heute eher selten. Ebenso selten sind wirklich potente Käufer - sprich, die die sich dafür halten sind zumindest deutlich in der Überzahl.

Und da Du derjenige sein wirst, der die Spreu vom Weizen mühsam trennen soll, was gelegentlich auch mit extremen Zeitverlust einhergeht, sollst Du auf Provisionsbasis tätig werden - denn da verraucht nur deine teure Zeit ...;-) Ist doch klar, der reiche Immobilien-Makler wird diese Sisifus-Arbeit sicherlich nicht auf eigenes Risiko und eigene Kosten durchfinanzieren.

Wenn Du also abschätzen kannst, dass die angebotenen Immobilien teuer oder zumindest sehr werthaltig sind und das Interesse daran sehr hoch ist, dann könnte es sein, dass du vernünftig (mit)verdienst.

Bedenke aber auch, dass Immobilien nicht wie ein Stück Seife gehandelt werden. Bis der Deal tatsächlich in trockenen Tüchern ist und Geld tatsächlich auf dem Konto deines Arbeitgebers angekommen ist, können schon mal ein paar Monate vergehen.

Da wäre es doch wirklich schade, wenn Du, nach all deiner Mühe, bevor die erste Penunze endlich auf deinem Konto eintrifft, verhungert bist.

Kommentar von blnsteglitz ,

;-))))))))

DH

Antwort
von Primus, 32

Die Sache mit den bezahlten Links ist hier mittlerweile bekannt und aus diesem Grund werden solche fragen wie die Deine sofort gemeldet.

Es wäre schön, wenn Du uns mitteilen würdest, wie lange der Link sichtbar bleiben muss, damit Du die versprochenen 15 € erhältst. Das würde uns nämlich zu noch schnelleren Meldungen anspornen.

Antwort
von LittleArrow, 34

ich möchte im Bereich Immobilien arbeitet, und momentan auf der Suche nach einer Anstellung.

Bei dem Kauderwelsch wird Dich niemand beschäftigen wollen. Für den Beruf als Immobilienmakler fehlt es Dir an sprachlichem Darstellungsvermögen und sicherlich auch an der fachlichen Qualifikation. Wenn man sich als Immobilienverkäufer vorstellen müßte, ein von Dir getextetes Exposé lesen zu müssen, geht man doch lieber zum richtigen Immobilienkaufmann. Und als Immobilienkäufer wäre ich skeptisch, was dann alles an der ausgelobten Immobilie nicht stimmt.

Im übrigen geht es bei Dir auch nicht um eine Finanzfrage, nur weil es um (irgendeinen) Verdienst geht.

Antwort
von althaus, 22

Wenn Du nichts vermittelst, dann wirst Du auch nichts verdienen. Überlege Dir welche Aufträge ihr habt und rechne dann selbst die Provision aus. Es kann bei Erfolglosigkeit bei Null € anfangen und bei vielen Tausend Euro im Monat aufhören. Viel erfolg. Es hängt nun von Dir ab. Ein Festgehalt wäre mir persönlich lieber.

Kommentar von borod ,

Hi!

Das Angebot ist auch nicht schlecht, nur die Auswahl etwas klein. Es gibt keine Ordergebühr, was bei 50 Euro Spareinlage natürlich gut ist. Aber jeder Prozentpunkt zählt :-)

Antwort
von Privatier59, 20

Die ersten 15 Euro hast du Dir durch die Nennung einer Internetseite schon mal verdient!

Kommentar von borod ,

Ich denke, es ist weniger ;-)

Antwort
von borod, 18

In welcher Stadt lebst du bzw. möchtest du arbeiten ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community