Frage von Moneysac, 10

Veranstalter X beauftragt Subunternehmer Y, auf seiner Veranstaltung in Hessen Getränke auf eigene Rechnung von Y zu verkaufen, muß Y was anmelden oder nur X?

Antwort
von Moneysac, 10

Noch konkreter:

Y stellt eine Theke auf und Verkauft auf seine Rechnung, aber im Namen des Veranstalters Getränke an die Gäste. Der Veranstalter haftet im Außenverhältnis für die gesamte Veranstaltung. Die Behörde möchte nun, dass Y ebenfalls eine Meldung vornimmt (und Gebühren kassieren!), jedoch lässt schon das Formular erkennen, dass eigentlich der Veranstalter nur die erforderlichen Angaben zur Veranstaltung machen kann wie Gästezahl, Sicherheitskonzept, Lärmkonzept, Gästezahl, etc., da nur er Hausrecht hat, ebenso übernimmt der Veranstalter die Ausgabe von Bändchen (Jugendschutz).

Reicht nach dem HGastG eine Anzeige der vorübergehenden Gaststätte durch den Veranstalter? Dieser kauft auch noch ein Buffet für die Gäste von einem weiteren Unternehmen zu.

Antwort
von wfwbinder, 8

Was Du in Deiner als Antwort geschriebenen Frageerweiterung beschreibst, ist eine Verkaufskommission. Im fremden Namen auf eigene Rechnung.

Natürlich muss ein Kommissionär sein Gewerbe anmelden. Er verkauft ja auf eigene Rechnung, also auch entsprechend steuerlich abrechnen.

Er ist selbständig tätig. Anders wäre es nur, wenn auf Rechnung des Veranstalters verkauft würde und der "Y" ein Angestellter, ggf. mit umsatzbezogener Vergütung wäre. Das wäre dann Lohnsteuer und Sozialversicherung kosten (im Rahmen der entsprechenden Vorschriften).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten