Frage von briangreen, 250

Veräusserungsgewinn von Eltern übernommenen Ackerland fällig?

Hallo, Ich habe im Jahr 2005 von meinen Eltern ca. 4ha an Ackerland überschrieben bekommen und mich im Gegenzug dazu verpflichtet, im Todesfall der Eltern ca. 14000 Euro an meine Geschwister auszuzahlen. Das war 2012 der Fall. Will ich jetzt dieses Ackerland verkaufen (bin selbst kein Landwirt), fallen dann Vermögensteuern an? Wenn ja, wie hoch? Ich habe gehört, dass es einen verminderten Steuersatz gibt, wenn das Grundstück schon lange im Besitz war, zählt das auch wenn es innerhalb der Famile vererbt wird?

Antwort
von wfwbinder, 247

Ich versuche mich mal in "Sachverhaltsobduktion."

Ich habe im Jahr 2005 von meinen Eltern ca. 4ha an Ackerland überschrieben bekommen

Eine Schenkung von dem Grundstück?

und mich im Gegenzug dazu verpflichtet, im Todesfall der Eltern ca. 14000 Euro an meine Geschwister auszuzahlen

Schenkung unter Auflagen?

Will ich jetzt dieses Ackerland verkaufen (bin selbst kein Landwirt)

Problemlos, es ist Dein Land.

Nun wird es problematischer.

Was ist mit dem Land seit 2005 geschehen?

War es als Ackerland verpachtet?

War es Brachland?

Ist der Betrieb der Eltern seinerzeit in 2005 aufgelöst worden udn Das Ackerland, vom Land- und Forstwirtschaftlichen Vermögen ins Privatvermögen überführt worden?

Das wird in Sachverhalt nicht dargelegt und lässt sich so auch nicht ermitteln.

Danach richtet sich aber auch, ob Du LuF Vermögen verkaufst, oder LuF Vermögen ins Privatvermögen überführst, oder (im günstigsten Fall) Grundstück(e) die schon von den Eltern (vor 2005) ins Privatvermögen überführt wurden, nach Ablauf von 20 Jahren nach der Auflösung des LuF Betriebes, steuerfrei (also kein privates Veräußerungsgeschäft nach § 23 EStG), somit ohne Einkommensteuerbelastung verkaufen kannst.

Kommentar von wfwbinder ,
nach Ablauf von 20 Jahren nach der Auflösung des LuF Betriebes, steuerfrei

Tippfehler, natürlich 10 Jahre.

Antwort
von EnnoBecker, 206

Richtig, es fallen keine Vermögensteuern an, da sie nicht erhoben wird.

Um hier aber mal in eine richtige Richtung denken zu können, brauchen wir einige Auskünfte:

  1. Was ist Ackerland? Also was haben deine Eltern und später du damit gemacht?
  2. Wann wurde es von den Eltern oder deren Rechtsvorgängern angeschafft?
  3. Was bedeutet "überschrieben" und wie wurde dieser Vorgang steuerlich (Einkommensteuer oder Schenkungsteuer) behandelt?
  4. Wie hoch sind die Anschaffungskosten für den Teil, den du offenbar deinen Geschwistern abgekauft hast?
  5. Wie wurde der Kauf der entsprechenden Teilfläche im Jahr 2012 steuerlich (bei den Geschwistern bzw. bei dir) behandelt?
  6. Wie willst du ein Ackerland "innerhalb der Familie" vererben, wenn du es verkauft hast? Irgendwas stimmt doch da nicht.
  7. Wieso fragst du Ende 2014 etwas nach, was im Jahre 2005 hätte geklärt werden müssen?
Antwort
von vulkanismus, 162

Nein, es fällt keine Vermögensteuer an.

Die gibt es in Deutschland zwar, sie wird aber nicht erhoben.

Da Du aber Vermögensteuern schreibst, ist anzunehmen, dass Du "irgendwelche" Steuern meinst.

Und da wohl hauptsächlich die Einkommensteuer.

Und wer soll Dir da Auskunft geben? Die Hellseher sind hier eher nicht vertreten.

Kommentar von EnnoBecker ,

Es geht schon damit los, dass wir nicht wissen, mit welcher Farbe das Land "überschrieben" wurde oder ob vielleicht etwas anderes gemeint ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community