Frage von planetenotto, 193

Vater eines minderjährigen Kindes hat suizid begangen, wohin wenden Waisenrente u. Erbschaft regeln

Tragischer Fall in der Familie, der Vater eines 7 jährigen Buben hat sich nach der Scheidung nun selber umgebracht. Die Kindsmutter ist grad sehr trauernd und bat um Hilfe bei der Regelung der Waisenrente, Ausschlagen des Erbens im Namen des Kindes (da nur Schulden da). An welche Stellen muß man sich überall hin wenden und kann das ein Bevollmächtigter tun im Auftrag?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 193

Gesetzlicher Vertreter des Kindes ist nun die Mutter.

Die kann natürlich Jemanden bevollmächtigen für sie (und das Kind) tätig zu werden.

Erbausschlagung beim Amtsgericht. Man hat 6 Wochen Zeit.

Rentenantrag bei der Deutschen Rentenversicherung.

WArum trauert sie? Sie hat sich doch anscheinend gerade scheiden lassen von dem Mann.

Kommentar von Josef55 ,

sorry, aber ihr Kind hat immerhin den Vater verloren und wir kennen die Gründe für die Scheidung nicht-vielleicht wollte sie die Scheidung nicht, Dein letzter Satz ist so für mich ziemlich daneben!

Kommentar von wfwbinder ,

Bitteschön. Aber wenn der Mann Selbstmord beging, deutet es für mich darauf, dass die Scheidung nicht von ihm ausging und er möglicher Weise auch darunter litt das Kind nur noch seltener zu sehen.

Aber wie auch immer, falls sich Jemand getroffen fühlt, tu es mir Leid.

Aber wenn Jemand, der sich getrennt hat, danach so getroffen ist, dass er nicht mal die üblichen Behördengänge machen kann, ist es für mich unverständlich.

Antwort
von Lissa, 139

Wenn die Mutter nach der Scheidung nicht wieder geheiratet hat, kann sie Erziehungsrente bekommen, bis ihr jüngstes Kind 18 ist.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/rentent...

Für den Jungen besteht ein Halbwaisenrentenanspruch, falls sein verstorbener Vater mehr als 5 Beitragsjahre hatte.

Beide Renten müssen bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt werden.

Natürlich können die Anträge auch von einem Bevollmächtigten gestellt werden.

Zur Erbauschlagung kann ich leider nichts sagen.

Antwort
von rudirudi, 141

Das ist wirklich tragisch. Auf der nachstehenden Seite findet man hilfreiches, wie man sich nach dem Todesfall eines Angehörigen verhalten soll: http://www.klicktipps.de/aufgaben-nach-todesfall.php

Die Mutter des Kindes soll sich auf jeden Fall gleich mit der Rentenversicherung in Verbindung setzen um die Waisenrente zu beantragen. Da sie die gesetzliche Vertreterin des Kindes ist, kann sie auch jemanden bevollmächtigen der das tut. Das Amtsgericht meldet sich normalerweise, weil das Kind ja gesetzlicher Erbe wäre, am besten aber auch aktiv zugehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten