Frage von tiono,

USt auf eine Rechnung für sonstige Leistung B2B ins Nicht-EU Ausland

Hallo, ich erbringe eine sonstige Leistung (Erstellung eines IFRS Abschlusses) an ein in Russland ansässiges Unternehmen. Bin in Deutschland freiberuflich angemeldet und umsatzsteuerpflichtig. Wenn ich USTG §3a richtig verstehe, ist die Leistung in Deutschland NICHT umsatzsteuerpflichtig. Habe ich richtig verstanden? Gibt es Besonderheiten bei der Rechnungsstellung? Besten Dank im voraus!!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von EnnoBecker,

Habe ich richtig verstanden?

Nein, nicht ganz.

Der Umsatz ist in Deutschland nicht umsatzsteuerbar. Das heißt, er wird vom deutschen Umsatzsteuergesetz gar nicht erst erfasst.

Der Unterschied mag krümelkackerisch klingen, ist er aber nicht: Denn bei nicht umsatzsteuerpflichtigen Umsätzen (=umsatzsteuerfreien) hättest du keinen Vorsteuerabzug für die Vorleistungen.

Da die Leistung aber umsatzsteuerpflichtig WÄRE, wenn die umsatzsteuerbar WÄRE, hast du hier den vollen Vorsteuerabzug.

Das Einzige, was gleich ist: Die Rechnungserstellung erfolgt ohne (deutsche) Umsatzsteuer. Ob russische reingehört, musst du bitte mit einem Berater besprechen, der sich im russischen Umsatzsteuerrecht auskennt.

Jemand, der einen zivilrechtlichen Abschluss baut, sollte dies aber eigentlich wissen.

Kommentar von tiono ,

Schon wieder eine gute Antwort, bis auf den letzten Satz :)))) Danke. Falls es Sie interessiert, ist die Leistung in Russland umsatzsteuerpflichtig. Ich komme eher aus dem Bereich (russisches Steuerrecht). Was das dt. Recht anbetrifft, muss ich oft sicherheitshalber doch nachfragen. Man kann nie einen Doppelbesteuerungsfall ausschliessen, da es ja kein entsprechendes Abkommen vorliegt. Ansonsten haben russische IFRS-Abschlüsse mit dem dt. Steuerrecht in der Regel herzlich wenig zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community