Frage von stuffi,

Urlaubslohnnachzahlung bei erwerbsminderung gehen da noch kranken- und rentenversicherungsbeiträge a

Hallo liebe Leser, bin rückwirkend auf Zeit voll erwerbsgemindert und bekomme demnächst eine Urlaubslohnnachzahlung für den nicht genommenen Urlaub (wegen langer Krankheit). 1. Hat dies Auswirkungen auf meine Eu-rente? 2. Müssen davon Beiträge an die Kranken-, Arbeitslosen- oder Rentenversicherung gezahlt werden? 3. Falls ja, wird dies gleich vom Lohn abgezogen? Wie sieht es aus mit den Vermögenswirksamen Leistungen, habe das Depot gekündigt u. auszahlen lassen. 4. Muss ich von dem erhaltenen Betrag soz.vers.Beiträge entrichten und hat dies evtl. Auswirkungen auf meine Eu-rente? Bedanke mich schon jetzt für eure Antworten.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo stuffi,

Schau mal bitte hier:
Steuern Krankenversicherung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RHWWW,

Hallo,

wann wurde vom Arbeitgeber zuletzt Entgelt gezahlt? Wann wird die Urlaubsabgeltung gezahlt? Wurde zwischen diesen beiden Terminen noch Urlaubs-, Weihnachtsgeld oder Ähnliches gezahlt?

Die VL sind für die Sozialversicherung (und damit auch die Rentenversicherung) ohne Bedeutung.

Für die Berechnung der EU-Rente werden nur die Rentenversicherungsbeiträge bis zum Eintritt des Versicherungsfalles berücksichtigt (Datum: siehe Rentenbescheid). Alle Beiträge danach (z.B. aus Urlaubsabgeltung, Weihnachtsgeld oder aus dem Krankengeld) werden ggf. für die Altersrente oder Hinterbliebenenrente berücksichtigt.

Gruß

RHW

Kommentar von stuffi ,

Hallo RHW,

danke erst eimal für deine Antwort.

Nun gleich zu deinen Fragen : zuletzt wurde im Juli 2011 vom Ag Entgelt gezahlt. Die Urlaubsabgeltung wurde im Dezember 2012 gezahlt ( davon wurde nur die Lohnsteuer abgezogen ). Zwischen diesen beiden Terminen wurde kein Url.-, Weihn.geld od. ähnliches gezahlt. Wie sieht es also dann aus. Muss ich noch von der erhaltenen Urlaubsabgeltung Sozialversicherungsbeiträge entrichten. Falls ja, hätten diese nicht gleich vom Ag abgezogen werden müssen?

Inzwischen fragte auch schon die Krankenkasse nach, ob ich noch irgendwelche weitere Einnahmen habe, außer meiner Eu-rente (muss ihnen einen Fragebogen zurücksenden). Muss ich im Fragebogen die einmalige Urlaubsabgeltund aufführen?

Gruß Stuffi

Kommentar von RHWWW ,

Wenn die Zahlung erst nach dem 31.3.2012 und nach dem Beschäftigungsende erfolgte, gilt die sogenannte Märztklausel nicht. Der Arbeitgeber braucht/darf von der Urlaubsabgeltung keine Sozialversicherungsbeiträge abziehen.

Welche Versicherungsart gilt denn als Rentner: Pflichtversicherung in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR)? Wenn ja, sind aus der Urlaubsabgeltung keine Beiträge aus der Urlaubsabgeltung zu zahlen. Dann wird im Fragebogen auch nur nach rentenähnlichen Einnahmen und Einnahmen aus selbstänbdiger Tätigkeit gefragt.

Oder besteht wegen längerer PKV-Zeit (oder Auslandsaufenthalt) als Rentner eine freiwillige Versicherung? Dann sind grds. alle Einnahmen beitragspflichtig.

http://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/grundprin...

Eine konkrrte Aussage zur Beitragspflicht von Urlaubsabgeltungen bei einer freiwilligen Mitgliedschaft nach Beschäftigungsende habe ich nicht gefunden.

Kommentar von RHWWW ,

Danke für den Stern!

Antwort
von fampet6365,

Hallo Stuffi

ergänzen möchte ich noch zu den guten Ausführungen von RHWWW, dass du für die Zahlung deines AG die Hinzuverdienstgrenzen im Auge haben musst. So kann es sein, dass der Rentenversicherungsträger nach Meldung der Zahlung auf dich zu kommt und die Rente anteilig oder sogar in gesamter Höhe zurückfordert. Das hängt davon ab, wie hoch die Zahlung des Arbeitgebers (Brutto) war und von den Werten, die sich, ich glaube, aus der Anlage 18 deines Rentenbescheides - Angaben zu den Hinzuverdiensten - ergeben. Diese Werte sind individuell berechnet und ermitteln sich aus deinem Verdiensten aus den letzten 3 Jahren vor Eintritt des Leistungsfalls. Solltest du das ganz genau wissen wollen, so rufe beim Rentenversicherungsträger an. Solltest du die Aussage bekommen, dass dies nicht rentenschädlich ist, so notiere dir Name und Anrufzeit. Falls es dann später (nach Jahren) zu Rückforderungen kommt, so kannst du dich darauf evtl. berufen.

Viele Grüße fampet6365

Antwort
von barmer,

Hallo,

soweit ich das verstehe, ist das Arbeitslohn für die Zeit vor der EU und daher voll sozialversicherungspflichtig und der Arbeitgeber muss davon alle gesetzlichen Abzüge vornehmen.

Vermögenswirksame Leistungen werden pro Monat/Jahr gezahlt und dürften darin nicht mehr enthalten sein.

Grundsätzlich könnten die Beiträge zur RV auch die EU-Rentenanprüche erhöhen, allerdings wohl kaum messbar.

Eine Anrechnung auf die EU-Rente sehe ich nicht, da die Zahlung sich auf den Zeitraum davor bezieht.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community