Frage von Ladybug,

Urlaubsantrag per Email - darf der Arbeitgeber diesen wieder auflösen?

Darf der Arbeitgeber einen Urlaubsantrag dem er per Email zugestimmt hat auch wieder auflösen oder ist diese Form der schriftlichen vereinbarung bindend genug?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von williamsson,

Der genehmigte Urlaub ist bindend. Einschränkung ein Notstand im Betrieb, der anders nicht behoben werden kann. Also kein Auftrag, sondern ein Notfall.

Antwort
von gammoncrack,

Aus:

http://www.treffpunkt-betriebsrat.de/recht-praxis/fragen-urlaubsanspruch-33

Ist der Urlaub einmal genehmigt, genießt der Arbeitnehmer diesbezüglich Vertrauensschutz. Das bedeutet, dass er nunmehr aufgrund des genehmigten Antrags Dispositionen treffen, z.B. Reisen buchen können muss. Sollte aber zum Beispiel ein für den Betrieb existenzgefährdender Notfall eintreten, muss der Arbeitnehmer arbeiten und seinen Urlaub verschieben. In diesem Fall hat der Arbeitgeber entstandene Planungs- und ggf. auch Reisekosten zu erstatten. Der genehmigte Urlaubsantrag bietet somit noch nicht die 100prozentige Sicherheit auf tatsächliche Gewährung. Die Verpflichtung des Arbeitnehmers, den geplanten Urlaub evtl. zugunsten äußerst dringender betrieblicher Belange absagen zu müssen, besteht aufgrund der Treuepflicht und Arbeitspflicht aus dem Arbeitsvertrag.

Antwort
von amadeusmozart,

Einen Urlaubsantrag sollte man immer so früh wie möglich stellen und am besten vom Arbeitgeber unterschreiben lassen. Eine Email hat nicht die gleiche bindende Rechtskraft wie ein offiziell unterschriebenes Dokument.

Antwort
von imager761,

Jeder wie auch immer gewährte Urlaub kann aus betrieblichen Grunden abgesagt werden.

G imager761

Antwort
von robinek,

Warum sollte er es nicht können? Es besteht ja die Möglichkeit dass sich betrieblich etwas ändert oder geändert hat was den genehmigten Urlaub in Frage stellt? Aber: Auch hier, wie überall ist und wäre dann ein sachliches, persönliches Gespräch für beide Seiten sehr hilfreich und von Nutzen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community