Frage von LiebesLieschen,

Urlaubsabgeltung bei Erwerbsminderungsrente = rentenschädlich?

Aus einem ruhendem Beschäftigungsverhältnis wird Urlaubsabgeltung rückwirkend für 2 1/2 Jahre als Einmalbezug gezahlt. Parallel zum ruhenden Arbeitsverhältnis wird volle Erwerbsminderungsrente nach "neuem Recht" bezogen (Hinzuverdienstgrenze 400 €). Wird die Urlaubsabgeltung auf die EM-Rente angerechnet? Ist die Zahlung rentenschädlich? (Das Arbeitsverhältnis endete nicht mit Beginn der Erwerbsminderungs-Rente). Ich habe mir mit anwaltlicher Hilfe meinen Urlaub nach "neuem EU-Recht" beim Arbeitgeber erkämpft und ich weiss nicht, ob es ein Eigentor war. Denn sollte die EM-Rente gestrichen werden, ist die Freude über die Urlaubsabgeltung nicht gross, wo auch noch ein entsprechend grosses Sümmchen an den Anwalt zu zahlen war. Teile ich die Url.-Abgeltung durch die Anzahl der Monate des ruhenden Arbeitsverhältnisses bleibe ich unter der mtl. Hinzuverdienstgrenze. Wird der Einmalbetrag als Hinzuverdienst in einem Monat zu Grunde gelegt liege ich über der Hinzuverdienstgrenze.

Wer hat eine Antwort für mich?

Antwort von Rentenfrau,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zahlungen für die Abgeltung des Urlaubes würde ich NICHT an Hinzuverdienst sehen. Aber zur Sicherheit, solltest Du trotzdem Kontakt mit der Rentenversicherung aufnehmen.

Antwort von Lissa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Beim Hinzuverdienst sind nur Zahlungen interessant, die aus der Arbeit während des Rentenbezugs stammen.

Abgeltungen für frühere Jahre werden nicht berücksichtigt.

Antwort von stella185,

Die Frage von dir ist schon 2,5 Jahre alt! Aber ich frage dich trotzdem, ob die Urlaubsabgeltung unschädlich war oder nicht? Ich habe gleiches Problem, Urlaubsabgeltung DRV gemeldet, jetzt Brief bekommen, wo steht, es ist ein Einkommen, welches auf die Rente anzurechnen ist, d.h. jetzt ich bekomme für ein Monat keine Rente!!

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community