Frage von wfwbinder, 19

unzulässige Beratung

Um es gleich zu sagen, es ist nur mittelbar eine Finanzfrage.

Ich bin von einer Anwältin um eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für eine neue Praxis gebeten worden.

Als wir zum Thema der Buchführung kamen erzählte sie, dass diese, ebenso wie die Steuererklärungen, von einem Steuerfachgehilfen auf Schenkungsbasis erledigt wird.

Er schenkt ihr die Buchhaltung und den Abschluss mit Erklärungen udn sie schenkt im jährlich 1.000,- bis 1.500,- Euro.

Für 2012 berichtete sie dann von einer willkommenen Einsparung, denn sie wäre geschätzt worden udn das Finanzamt wäre kulant gewesen udn hätte doch um einiges geringer geschätzt, worauf man eben für das Jahr die "Schenkungen" gekürzt hätte.

Sie war doch peinlich berührt, als ich sie mit einem Auszug aus der Fachliteratur informierte, dass sie, speziell mit dem Hintergrund Anwaltsberuf, doch ein Problem hätte, wenn sie das nicht ändert und die Erklärungen doch noch abgeben muss um Unbill zu verhindern.

Was sollte man tun? Sie an einen Berater zu verweisen (keine Angst EnnoBecker, die mute ich Dir nicht zu) ist klar, aber sollte man sich den Typen mal zur Brust nehmen und ihn warnen, oder es einfach laufen lassen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 19
Er schenkt ihr die Buchhaltung und den Abschluss mit Erklärungen udn sie schenkt im jährlich 1.000,- bis 1.500,- Euro.

Prima Idee! Über meine Mietverträge schreibe ich demnächst "Gegenseitige Schenkung" und zeige der Finanz eine lange Zunge.

Im übrigen kann allenfalls der Steuerfachgehilfe ein Problem bekommen, nicht aber die Anwältin. Zum Problem wird es allerdings für sie, wenn sich strafrechtliche Konsequenzen ergeben sollten. So ganz vermag ich das mit der kulanten Schätzung nämlich nicht zu glauben.

Antwort
von EnnoBecker, 18
Er schenkt ihr die Buchhaltung und den Abschluss mit Erklärungen udn sie schenkt im jährlich 1.000,- bis 1.500,- Euro.

Also das kannst du nennen wie du willst - es ist eine Leistung und eine Gegenleistung, gegebenenfalls mit gemiscter Schenkung des StFA an die Anwältin, je nach Wert seiner Arbeit. In diesem Zusammenhang sei auf § 40 AO verwiesen.

Im Übrigen sehe ich hier kein Problem. Die Anwältin ist sebst befugt zu geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen. Aber selbst wenn sie es nicht wäre, so sehe ich die Sache hier so, dass sie selber bucht und sich einen Erfüllungsgehilfen nimmt. Solange sie ihre UStVA selber unterschreibt....

Kommentar von wfwbinder ,

Danke, so hatte ich das nicht gesehen.

Sie muss die Folgen tragen, wenn sie sich nicht selbst informiert.

Alles gut.

Antwort
von TaxTipsOnline, 12

Hallo !

Diese mittelbare Finanzfrage finde ich einfach Super !

Wirtschaftlichkeitsberechnung - Buchführung - Steuerschätzung - besser könnte der Krimi nicht sein ;-)

Ich würde der Dame vorschlagen, etwas für ihren guten Ruf zu tun.

Eine Rechtsanwältin sollte sich wirklich besser auf das Ganze ihrer neuen Praxis konzentrieren können, denn der Steuerteil gehört natürlich untrennbar auch mit dazu.

Kurz und gut, solche Fälle sind mein Spezialgebiet und damit es nachhaltig ein Krimi mit einem Happy End wird, sollte sie einige Schritte schleunigst unternehmen !

Welche das sind, kann ich erst sagen, wenn ich die Dame kennengelernt habe ;-)

Kommentar von wfwbinder ,

Bin gerade in dem Büro und habe den "steuerlichen Berater" kennen gelernt.

Bei EnnoBecker käme der nicht einmal für ein Bewerbungsgespräch durch die Tür.

Kommentar von EnnoBecker ,

Die Sorte kenn ich.

Kommentar von TaxTipsOnline ,

Aha . . . das alles bestätigt meine Vermutung, dass ganz schnell gehandelt werden muss . . . also, ran an die Buletten !

Nur wer die Buletten richtig zubereitet, ist hier wohl das Problem ;-)

Und wer möglicherweise nicht genau weiss, was Buletten sind:

Man kann dazu im weitesten Sinne auch Fleischküchle, Frikadellen oder einfach Gehacktes sagen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Klopse.

Kommentar von TaxTipsOnline ,

. . . aber es schmeckt Dir bestimmt auch ;-)

Kommentar von wfwbinder ,

Vulkanismus würde: "Fleischpflanzerl" sagen.

Übrigens: Gehacktes ist ein Vorprodukt, das muss man nicht zwingend in der Pfanne zu Buletten verarbeiten. ;-) :-))))))))))))))))))

Kommentar von TaxTipsOnline ,

. . . aber es schmeckt Dir bestimmt auch ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community