Frage von mina86,

unterstützung miete geringverdiener

Hallo Zusammen,

ich bin 26 Jahre alt und seit 4 Jahren in einem festen Job angestellt als Bürokauffrau in einem Autohaus. Mein Lohn ist 840 € netto. Ich wünsche mir allerdings endlich mal bei meiner Mutter auszuziehen, doch da ich auch ein Auto besitze kann ich mir wohl keine Wohnung leisten. Gibt es vielleicht eine möglichkeit vom Staat unterstützt zu werden?

Antwort von Tina34,

bescheidene Frage - wer arbeite für ca. 1100 € Vollzeit? Selbst hier im Norden wo schlecht bezahlt wird, gibts kaum jemand der so ca. 6,50 - 6,70 € auf Steuerkarte verdient - da kann doch was nicht stimmen - oder arbeitest du nur Teilzeit??

Da kannst du zu einer Zeitarbeit gehen und dürftest mehr verdienen!

Antwort von Livetec,

"geilo"? ;-)

Kann deine Aufregung verstehen, aber: erstens hast du ja eine Perspektive, wenn dein Freund auch verdient und ihr beim Zusammenziehen die Kosten teilen könnt sieht die Sache schon viel besser aus! (mit 26 hat man normalerweise ja auch einen Freund der schon länger mit der Ausbildung fertig ist!^^)

Und du und dein Arbeitgeber zahlen für dich in die Rentenversicherung ein.

Beides schonmal Dinge, die du einem H4-Bezieher voraus hast.

Also Kopf hoch, und mal ehrlich: den ganzen Tag zuhause sitzen ist doch irgendwie auch nicht das Wahre. Das macht 1-2 Monate Spaß, danach auch nicht mehr.

Antwort von billy,

Nein , Fehlanzeige. Unterstützung kannst Du Dir nur privat verschaffen, entweder durch nahe Angehörige wie Großeltern, Eltern etc. durch einen Nebenjob für weiteres Einkommen sorgen, einen Partner oder Partnerin suchen, in eine WG ziehen oder, oder oder.

Kommentar von mina86,

ja geilo... hatte so eine antwort befürchtet, aber trotzdem danke. Kann mich echt wahnsinning darüber aufregen, dass so manches Assi-Gesocks es nicht nötig hat arbeiten zu gehen und dann all diese Leistungen vom Staat kassiert auch Miete. Und ich schufte wie ne blöde (ich hab schon n Nebenjob) aber das reicht trotzdem nicht und bekomme keine Hilfe. Mein Freund ist erst gerade fertig mit der Ausbildung und will noch nicht ausziehen, ich dachte wenn ich Untertützung kriegen würde und dann einfach ne Wohnung genommen hätte, wäre er schneller mit eingestiegen... Naja, muss ich ihn wohl weiter damit nerven, aber ungerecht finde ich die Situation schon. Was ist denn wenn ich keinen Partner hätte/hab, meine Eltern auch nur arme Schlucker sind? Dann kann ich zu Hause wohnen bis ich 50 bin oder sogar noch länger??? Nicht auszudenken...

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community