Frage von Cartrice, 94

Unterschied zwischen iBOXX € Liquid Sovereigns Diversified Overall TR und iBOXX € Sovereigns Eurozon

Hallo,

könnt ihr mir sagen inwiefern sich die folgenden beiden Indizes unterscheiden?

  • IBOXX € SOVEREIGNS EUROZONE®
  • Markit iBOXX € Liquid Sovereigns Diversified Overall TR Index

Konkret möchte ich mich gerade zwischen den beiden ETFs LU0290355717 und LU0444605645 entscheiden.

Ersterer wird von FInanztest empfohlen, aber ist bei Comdirect nicht sparplanfähig. Letzterer wird von der Comdirect als sparplanfähig angeboten, aber verfolgt einen anderen Index.

Übrigens, wo finde ich Informationen über die Indizes selbst?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 74

Erstens: was Finanztest empfiehlt, muß nicht gut sein. Es muß auch nicht schlecht sein. Finanztest muß auch überhaupt keine Ahnung von dem haben, was sie da schreiben. Hauptsache, jemand kauft das Heft.

Zweitens: ist Dir überhaupt klar, was ein Rentenindex ist, wie er berechnet wird, und warum bzw. wann es gut oder schlecht ist, in einen solchen Index zu investieren, bzw. warum und wann man zwischen der einen Art von Index auf einen anderen Index umschichten sollte? Ich habe hier ein ganz ungutes Gefühl.

Drittens: die Indices sind von Markit und werden von der Deutschen Börse berechnet. Du findest also die Indexwerte bei der Deutschen Börse, die sonstigen Indexdaten bei den Emittenten der ETFs bzw. bei Markit.

Nun zur Frage: der Comstage ETF hat 0,12% Managementgebühren p.a., der db x-trackers aber 0,15%. Warum läuft der db x-trackers ETF dann besser? Nun, muß wohl an dem Index liegen.

Der IBOXX € SOVEREIGNS EUROZONE bildet alle auf Euro lautenden Staatsanleihen aus der Eurozone ab, die ein paar Laufzeit- und Volumenkriterien erfüllen. Der Comstage ETF bildet einen Index ab, der zusätzlich Liquiditätsanforderungen stellt. Der Unterschied in der Gewichtung ist recht offensichtlich, vor allem in Bezug auf Frankreich und Italien. Der IBOXX € Liquid Sovereigns Index enthielt damit insbesondere erst zu spät die Anleihen, die sich in den letzten 24 Monaten wieder gut erholt haben, bzw. der db x-trackers ETF hat eine leichte Übergewichtung in diesen Bereichen. Daher lief er etwas besser als der Comstage ETF.

Interessant ist doch auch, daß der Schroder ISF EURO Government Bond A Dis (LU0053903893) trotz Managementgebühr von 0,40% und Ausschüttungen besser als der db x-trackers ETF lief.

Interessant ist auch der KBC Renta Long EUR (LU0117158930), der die Laufzeiten der Renten so wählt, daß im Prinzip eine Abbildung der 10-jährigen Staatsanleihen erreicht wird.

Was willst Du denn tun? Den Arero nachbauen? :-)

Kommentar von ntelligence ,

Finanztest - wie wahr! Was die so alles testen

Kommentar von Cartrice ,

Danke für die ausführliche Antwort.

Da steckt eine Menge Wissen darin, mit der ich mich bisher noch nicht befasst habe.

Nein, ich weiß aktuell nicht wie sich ein Rentenindex zusammensetzt.

Den Fonds Arero bzw. dieses Prinzip war mir bisher nicht bekannt.

Ich wollte für den Einstieg einfach eine ganz simple Aufteilung verwenden: - 50% Welt - 20% Emerging Markets - 30% EU Renten

Der Rentenanteil ist sogar höher als mir prinzipiell lieb ist, aber vom aktuellen Standpunkt her scheint er die Rendite über die letzten Jahre zu verbessern. Da es im Vorfeld schwierig ist die eigene Risikofreude einzuschätzen, möchte ich erst einmal etwas defensiver anfangen und schaue wie mein Gemüt sich verhält.

Eine andere Möglichkeit wäre es zunächst einfach mal nur den MSCI World zu besparen und dann mit steigendem Wissen weitere Fonds dazunehmen.

Aktuell habe ich noch nicht so furchtbar viel Wissen über den Finanzmarkt, aber ich möchte vermeiden, dass ich jetzt zehn Jahre lang gar nichts mache aus Angst davor nicht das perfekte Portfolio zu haben.

Was kansnt du mir denn an Literatur empfehlen?

Kommentar von gandalf94305 ,

Das hatte ich mir gedacht. Lies auch mal hier etwas: www.arero.de :-)

Literatur kann ich einiges empfehlen, aber es ist nicht mit dem Lesen von Büchern getan. Du mußt eine Anlagestrategie entwickeln. Schlimmer noch: Du mußt eine individuelle Anlagestrategie entwickeln, die zu Deinen Bedürfnissen, Kenntnissen und Absichten paßt. Wenn es da einen perfekten Königsweg gäbe, hätten viele schon das versucht... und genau deshalb würde er heute nicht mehr funktionieren. Es zählt der eigene Weg. Vielleicht antizyklisch, vielleicht mit dem Strom, vielleicht von allem etwas?

Zu Deiner Absicht:

  • 30% Renten: langfristige Untersuchungen zeigen, daß Portfolios aus ca. 70-80% Aktien und 20-30% Anleihen besser performen als reine Aktien- oder reine Rentenportfolios. Daher ist die Beimischung von Renten gut, wenn ich auch den Anteil von 20% für ausreichend halten würde.

  • EU Renten: natürlich lebst und arbeitest Du im EUR-Raum, d.h. für eine gewisse Stabilität sind EUR/EUR-hedged Renten sinnvoll. Ich würde dennoch empfehlen, 25-50% als internationale Renten anzulegen, damit auch eine gewisse Währungsdiversifikation besteht. Das wird mit ETFs etwas komplizierter, da diese enge Slices des Marktes liefern, aber es gibt da ja auch gute Fonds.

  • 20% Emerging Markets: danke für diese Position :-) Die deutschen Anleger halten zwar die Emerging Markets gut für Wachstum, investieren aber weniger als 4% ihrer Portfolios in dieses Segment. Der Anteil am Welt-BIP beträgt inzwischen fast 40%. Einen Anteil von 20% halte ich daher für konservativ, aber gut.

  • Welt: Welt ist in der MSCI World Sicht erst mal die Welt der Industrieländer ohne Emerging/Frontier Markets. Entweder nimmst Du also einen ETF auf den MSCI ACWI oder auf MSCI World und Emerging Markets als Beimischung. Du hast Dich für letzteres entschieden, was angesichts der Liquidität dieser Instrumente sinnvoll ist.

  • 50% Welt: Welt ist bei MSCI sehr USA-lastig. Nordamerika ist mit ca. 55% vertreten, Japan mit ca. 10%, in Europa wäre U.K. mit knapp 10% das am stärksten vertretene Land. Das solltest Du nochmals prüfen. Vielleicht willst Du ja in Wirklichkeit 30% MSCI World, 20% MSCI Europe oder Stoxx Europe 600? ;-)

ETF-Portfolios leben aus meiner Erfahrung heraus vom Rebalancing, d.h. man sollte genug Liquidität in Reserve haben, um geeignet aufzustocken, sowie eine Strategie, wann Positionen zu reduzieren sind. Da für ETF-Trades immer Gebühren anfallen, was bei Fonds nicht unbedingt der Fall ist, sollte man sich hier klar überlegen, wie oft man was kauft/verkauft.

Auch solltest Du überprüfen, ob Du wirklich auf ETFs setzen möchtest, bzw. warum aktiv verwaltete Fonds nicht in Frage kommen. Es gibt nicht die eine "richtige" Strategie, aber aus meiner Sicht solltest Du in Bereichen, in denen es sehr gut laufende nicht-ETF Fonds gibt, diese nicht einfach ignorieren.

Investments haben aus meiner Sicht nichts mit guten Riechern zu tun, sondern mit Risikomanagement. Man kann nicht wissen, wo die Mörkte sich hinentwickeln. Man kann sich nur gegen Risiken vorbereiten. Daher ist Dein Diversifikationsansatz schon mal sehr gut, aber Du solltest auch überlegen (und vielleicht auch mal rückrechnen) wo dieser Ansatz hingeführt hätte. Hätte er die Ziele erreicht? Wäre er krisenrobust gewesen, so daß das Portfolio nach der Krise wieder besser dasteht als zuvor? Kurse für den Download gibt es bei ariva.de und Excel oder OpenOffice Calc hast Du ja wohl auf dem Rechner :-) Spiele etwas, mach' es aber nicht zu kompliziert.

Kommentar von Cartrice ,

Vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort.

Mir ist überhaupt aufgefallen, dass du dir immer sehr viel Mühe bei deinen Antworten gibst und noch dazu sehr viele Fragen beantwortest.

Ich finde es wirklich klasse, dass es Menschen wie dich gibt.

Gibt es Anleitungen wie man von den Daten aus z.B. ariva.de solch eine Analyse in Excel/OO Calc durchführt?

Mich persönlich wundert es schon seit ich mich mit dem Thema befasse, dass es solche Rechner nicht schon fertig gibt. Es scheint mir ein alltägliches Problem zu sein.

Kommentar von gandalf94305 ,

Auf ariva.de kann man in den Charts auch Vergleichs-ISINs eingeben. Dann läßt sich das einfach vergleichen.

Die Kurse kannst Du natürlich auch selbst holen, z.B. hier: http://www.ariva.de/db_x-tr.ii-ibo.eo_so.eu.d.t.r._inhaber-anteile_1c-fonds/hist...

Schau rechts unten beim Download einer CSV-Datei.

Hast Du die Kurse, kannst Du nun eine Tabelle aufbauen, die zu gewissen Zeiten gewisse Beträge investiert (und eine korrespondierende Anzahl von Anteilen kauft). Das läßt sich vergleichen.

Antwort
von SBerater, 64

der Unterschied liegt im Detail. Da muss man ein wenig recherchieren.

  • LU0290355717 ist von DB x-Trackers
  • LU0444605645 ist von Comstage

Du bekommst Informationen z.B. bei finanzen.net, wo es auch Factsheets gibt.

Kommentar von SBerater ,

wenn du wirklich ins Detail gehen willst, dann geh zu den Emittenten: comstage.de und www.etf.db.com. Tippe dort die WKN/ Isin ein und dann kommst du an die Zusammensetzung der ETFs ran.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten