Frage von goodBank,

Unterschied bei Dauer von Überweisungen. Gründe?

ich habe Einsicht in mehrere Privat- und Geschäftskonten bei unterschiedlichen Banken (national und EU). Ich bekomme auch mit, wann Überweisungen ankommen, nicht nur, wann sie beauftragt werden. Das hat damit zu tun, weil es um intercompany Überweisungen geht oder ich teils die Empfänger frage. Zu den Banken gehören: Genossenschaftsbank, Dt. Bank, ING-DiBa, HVB/Unicredit, netbank, CoBa, Sparkassen.

Die meisten nationalen Überweisungen dauern 1 Tag, ausser man gibt die Überweisung am späten Nachmittag auf. Nun war ich aber überrascht, dass eine um 21h aufgegebene Überweisung auf dem Zielkonto um Folgetag ankam (ING->Genossenschaftsbank).

Woran liegt es, dass es manchmal so schnell geht, manchmal deutlich langsamer? Absicht oder erklärbar?

Antwort
von Rolf42,

Eine Überweisung innerhalb der gleichen Bank (oder Bankengruppe) geht grundsätzlich schneller als Überweisungen zwischen unterschiedlichen Instituten. Werden solche Zahlungen z.B. über das EMZ-Verfahren der Bundesbank abgewickelt, gibt es nur zwei tägliche Verarbeitungsläufe, und was nicht bis zur entsprechenden Schlusszeit vorliegt, wird erst im nächsten Lauf verarbeitet.

Warum aber ausgerechnet eine Überweisung von der ING-Diba zu einer Genossenschaftsbank so schnell ging, weiß ich auch nicht.

Kommentar von goodBank ,

ich fand diese schnelle Überweisung verblüffend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community