Frage von gurula11, 90

Unternehmen gründen um (anstatt privat) in Aktien und Fonds zu investieren?

Ich würde gerne anfangen in Aktien und Fonds (+ETFs) zu investieren und hab mich auch schon einigermaßen darüber informiert.

Jetzt kam mir die Idee ich könnte doch ein Unternehmen gründen, um darüber zu investieren. Hätte das irgendwelche Vorteile? Also einerseits steuerliche andererseit direkt mit den Investitionen verbundene?

Wo lägen die Nachteile?

Würdet ihr mir dazu raten?

Liebe Grüße

Gurula

Antwort
von jsch1964, 90

Eine GmbH zahlt weniger Steuern, dafür musst Du bei einer Entnahme dann Einkommenssteuer zahlen. Ich denke nicht, dass das wirklich ein lohnendes Modell ist, wenn Du nur Dein eigenes Geld anlegen willst. Am besten fragst Du mal Deinen Steuerberater.

Vor dem Steuern zahlen kommt aber erst einmal das Gewinne machen. Die Auswahl der potenziellen Anlagen ist daher die wichtigere Aktivität.

Antwort
von wfwbinder, 62

Um welche Größenordnung an Anlagen geht es denn?

Bist Du darauf angewiesen die Erträge auch mal privat zu nutzen?

Unter Jahreserträgen von 2.000,- euro, verbraucht einfach die Organisation (Abschluss, laufende Kosten, Gründung, Beiträge), Deine Erträge.

Wenn Du Ausschüttest, ist der Steuervorteil im Prinzip schon wieder weg.

Wenn Es um eine Anlagesumme von 250.000,- Minimum geht und den entsprechenden Erträgen, dann kannst Du eventuell viel bessere Lösungen bekommen.

Antwort
von Plutos, 54

Gibt natürlich Vorteile und Nachteile, aber bevor ich mir solche Gedanken machen würde, würde ich erst einmal die ersten Erfahrungen als privater Anleger sammeln. Informieren hast halt immer noch etwas anderes als handeln und mit deinen Überlegungen wird es gleich noch einmal um einiges Komplexer.

Antwort
von JohannesTZI, 23

Zu dem was Du vor hast findest Du im Internet einige interessante Beiträge, wenn Du mal nach "Sparschwein GmbH" suchst.

Ansonsten habe ich vor kurzem das hervorragende Buch "Steuern steuern" gelesen, dass diese und viele weitere Theorien umfangreich darlegt.

Schau dir es einfach mal an: http://amzn.to/2d1as5Q

Antwort
von NasiGoreng, 63

Einem Unternehmen, wie z.B. einer GmbH, fließen die Aktiendividenden zwar steuerfrei zu, muss aber selbst Körperschaft- und Gewerbesteuer zahlen. Werden die Gewinne der GmbH ausgeschüttet, unterliegen diese beim Gesellschafter der Einkommensteuer.

Ein Unternehmen muss eine Buchführung haben, einen Geschäftsbericht aufstellen und Mitgliedsbeiträge an die nichtsnutzige IHK zahlen.

Seine Wertpapieranlagen im Rahmen eines Unternehmens zu verwalten, macht nur Sinn, wenn das Vermögen mindestens 20 Millionen Euro beträgt und man zu seiner Verwaltung Mitarbeiter benötigt.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community