Frage von beckenbauer,

unterhalt und bafög

meine tochter 23 studentin.auf ihrem bafög-bescheid steht ich soll 418 euro zahlen.seit laengerem bezahle ich 300 euro plus kindrgeld gleich 484euro.sie meint das ich die differenz von 300 zu 418 euro bezahlen muesste,also 118euro,selbst bekommt sie 179euro bafög..meine frage:muss ich die 118 euro zusaetzlich zahlen??

Support

Liebe/r beckenbauer, liebe Mitglieder,

wir haben hier etwas "aufgeräumt" da Beleidigungen und unsachliche Diskussionen hier fehl am Platze sind. Dich, Beckenbauer, möchten wir bitten in Zukunft auf sorgfältig gestellte Fragen zu achten. Das bedeutet, etwas mehr auf Rechtschreibung und Zeichensetzung zu achten. Nur wenn deine Frage gut verständlich ist, kann dir auch geholfen werden.

Freundliche Grüße

Jürgen vom Finanzfrage.net Support

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nataly,

Aus Bafög-Sicht reichen die 484 EUR auf jeden Fall aus. Sollte deine Tochter einen "Vorausleistungsantrag" nach § 36 BAföG auf Formblatt 8 stellen, würde dieser abgelehnt, da im Rahmen des Vorausleistungsverfahrens das Kindergeld angerechnet wird.

Sollte die Tochter, was ich nicht annehme, eine Unterhaltsklage anstrengen, dürfte auch dies erfolglos bleiben, da auf ihren Unterhaltsanspruch sowohl das Bafög als auch das Kindergeld anzurechnen ist. Kindergeldberechtigt sind die Eltern, nicht das Kind.

Antwort
von Steeler,

Der BAföG-Bescheid ist ein reiner "Förderungsberechnungsbescheid" und verpflichtet Dich nicht; das geht immer noch nach dem BGB.

Die Berechnung des Anrechnungsbetrages nach dem BAföG ist anders als die Berechnung der Unterhaltshöhe nach dem BGB. Deine Frage können also nur Unterhaltsexperten beantworten, aber allenfalls dann, wenn sie Deine dafür maßgeblichen Einkommensverhältnisse kennen.

Kommentar von Steeler ,

Nachtrag: Dank an den Support fürs "Aufräumen"! Die Schmähbeiträge nahmen überhand und machten eine sachliche Atmosphäre zunichte.

Antwort
von Privatier59,

Beckenbauer: Bei 100.000.000,--Eiern geschätztem Vermögen ist das aber arsch kleinlich! Hast Du altes Schlitzohr Dir etwa von Deinen Steuerprofis das Einkommen auf 0 rechnen lassen? Darum geht es nämlich: Wer Einkommen hat muß die Frucht seiner Lenden unterhaltsmäßig bedienen. Ob da noch weitere 118 Eier fällig sind, weiß nur ein Hellseher oder der liebe Gott, denn Du sagst uns ja nichts über Deine Einkommensverhältnisse!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community