Frage von Reinhard10, 27

Unterhalt nach Trennung

Meine Frau (40,kinderlos) hat mich verlassen. Sie hat in einer anderen Stadt eine 3-jährige,ganztägige Fachschulausbildung begonnen und meint ich müsse nun die ganze Ausbildungszeit finanziell für sie aufkommen. Ich habe gelesen das ich zwingend während des Trennungsjahres Trennungsunterhalt zahlen muss. Danach sollte (so drückt sich der Gesetzgeber aus) der unterhaltsberechtigte Partner sofern gesund,arbeitsfähig,kinderlos sich um ein eigenes Einkommen bemühen. Stimmt das so?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Reinhard10,

Schau mal bitte hier:
unterhalt Trennung

Antwort
von wfwbinder, 27

Da kann man keine generelle Antwort geben.

War die Frau Medizinstudentin udn hat das Studium aufgegeben um den Haushalt zu führen udn Deine Karriere als Dipl. Ing. zu stützen, dann kann es so sein, wie von Dir beschrieben. Sie hat das Recht auf eine angemessene Ausbildung.

War sie fertig ausgebildete Steuerfachangestellte, dann ist es ausreichend sie in einer Einarbeitungsphase zu unterstüzen.

Kommentar von Reinhard10 ,

Meine Frau war während unserer 6-jährigen Ehe zuhause,registriert als arbeitssuchend ohne Leistungsempfang. Nun meint sie,eine Zusatzausbildung auf meine Kosten durchführen zu können.Sie war Lehrerin und hat ihren Beruf vor 10 Jahren freiwillig aufgegeben.

Kommentar von Tina34 ,

Zusatzausbildung um als Lehrerin bessere Chancen zu haben?

Kommentar von Reinhard10 ,

ja. Trotzdem- das ist ein Zweitstudium. Glaube nicht,das ich das komplett finanzieren muss.......

Antwort
von billy, 23

Ihre Noch - Ehefrau muss sich im ersten Jahr der Trennung noch nicht um einen Job bemühen. An Trennungsunterhalt steht ihr drei Siebtel des verfügbaren bereinigten Nettoeinkommens zu. Was hierunter zu verstehen ist und weitere Infos hier. 

http://www.finanztip.de/ehegattenunterhalt/    

Kommentar von Reinhard10 ,

.....und nach dem Trennungsjahr?

Kommentar von Tina34 ,

kommt auf den Richter an je nachdem wie er es sieht.

Kommentar von billy ,

Nach dem Trennungsjahr kommt ggf. der nacheheliche Unterhalt, was hier zu beachten ist und wichtige Voraussetzungen finden Sie ebenfalls auf der verlinkten Homepage unter Voraussetzungen für Unterhalt nach der Scheidung.

Antwort
von Tina34, 26

was hat den deine Frau während euerer "Ehezeit" gemacht? War sie zu Hause? Hat sie eine abgeschlossene Ausbildung? Wie soll das jemand hier beantworten du hast viel zu wenig Infos hier dazu geschrieben.

Was sagt den dein Anwalt dazu?

Kommentar von Reinhard10 ,

Während unserer Ehezeit war meine Frau beim Arbeitsamt als arbeitssuchend ohne Leistungsempfang registriert. Sie war zu Hause,freiwillig. Nun meint sie sich profilieren zu müssen und hat ein 3-jahriges Fachschulstudium begonnen und ich soll das finanzieren.

Kommentar von Tina34 ,

kann schon sein das du das finanzieren darfst, das hängt von dem Scheidungsrichter ab. Wenn sie argumentiert sie hat keine Chance in den Job als Lehrerin zurück zu kehren und der Richter sieht das auch so wird man natürlich versuchen jemand zu finden der das finanziert. Naheliegend ist da immer der Ex-Mann. Was das "profilieren" angeht hört sich das eher so an als wärst du sauer das sie dich verlassen hat und jetzt ihr Leben lebt.  Scheidung ist heute eine Sache der Einzelfallentscheidungen. Damit wirst du leben müssen. Also bleibt dir nur einen guten Anwalt zu haben auf einen gnädigen Richter zu hoffen und sehen was passiert.

Antwort
von simone34, 23

Was letzteres angeht, wird es wohl tatsächlich so sein, das sich diese Frau um ein eigenes Einkommen kümmern muss.

Antwort
von martyn, 19

Ich verstehe so einige Gesetze eh nicht, weil ich sie einfach für ungerecht empfinde. Aber lass dich mal vom Anwalt beraten. Der kann dir alles ganz genau erklären!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten