Frage von jack90, 63

Unfall während Arbeitszeit, Leistung aus Versicherung, Steuererklärung

Hallo, ich hatte im letzten Jahr einen selbstverschuldeten Autounfall während eine Dienstfahrt. Das Auto hat nicht mir gehört und war seitens des Besitzers nur Teilkasko versichert. Das Auto war ein Totalschaden (laut Gutachter)

Durch den Arbeitgeber sind alle Dienstfahrten Vollkasko versichert. Ich habe von der Versicherung ca 1900€ (nach Abzug der Selbstbeteiligung in Höhe von 250€) erhalten. Zusätzlich wurde das Totalschadenauto für 750€ an einen Händler verkauft. Es wurde danach ein neues Auto angeschafft. Die Suche (Fahrtkosten zu Händlern, Neuanmeldung, Kennzeichen, etc.) hat entsprechend Geld gekostet.

Was muss ich in der Steuererklärung angeben? Was darf ich angeben? Ist ein Übertrag ins Folgejahr irgendwie möglich? Es macht steuerlich nämlich mehr Sinn die Aufwendungen für das Jahr 2015 geltend zu machen..

Hoffe mir kann jemand helfen :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo jack90,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung Autounfall

Antwort
von wfwbinder, 63
  1. Werbungskosten können nur im Jahr angesetzt werden, in dem sie auch angefallen sind.

  2. Was ist denn nun wirklich für Dich als Kosten angefallen? die 250 Selbstbeteiligung, die hast Du gezahlt. Die Versicherung hat 1.900,- gezahlt und der Altwagen hat 750.- gebracht. Aber was musstest Du dem Wageneigentümer zahlen ?

  3. Die Fahrtkosten, Anmeldung, Kennzeichen, kannst Du ja entweder durch Quittungen nachweisen, oder (Fahrtkosten) glaubhaft machen.

Kommentar von jack90 ,

Danke für die Antwort :)

  1. Schade

  2. Wageneigentümer waren meine Eltern, denen musste ich nichts zahlen.

Den neuen Wagen habe ich selbst gekauft (fünfstelliger Betrag) Aber ich würde vermuten, dass ich diesen kompletten Betrag nicht geltend machen darf.. falls doch erhalte ich am Ende meiner Steuererklärung ein Minus

Also für mich persönlich sind die Selbstbeteiligung, die Kosten unter 3., sowie der Preis für das neue Auto angefallen (abzüglich Altwagen und Versicherungsleistung)

Kommentar von wfwbinder ,
  1. steht so in § 11 EStG

  2. Dann gehen wir mal davon aus, dass Deine Eltern Dir die 750,- + 1.900,- geschenkt haben, sonst wären das noch Einkünfte, denn die Summe ständen ja den Eltern zu. Es bleiben die 250,- Euro Selbstbeteiligung, die Kostender Anmeldung usw., aber selbst das muss nciht klappen, denn Du hast es ja nicht dem WAgeneigentümer erstattet, sonder es sind Kosten für die Anmeldung Deines eigenen Autos und die sind mit den 30 Ct. Entfernungspauschale, oder den 30 Ct. für Dienstfahrten abgegolten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten