Frage von ChrisKoenig, 27

Unfall + Fahrerflucht einer Arbeitnehmers?

Und zwar geht hier um einen Arbeitnehmer, der einem Unfall beteiligt war, aber weiter fuhr. Nur wissen wir nicht welcher Arbeitnehmer das war weil ein Auto für 20 Arbeitnehmer zu Verfügung steht. Vor 2 Wochen kam das Bussgeldbescheid in Höhe von 75 Euro nur lese ich im Internet das es nur 30 Euro sein dürfen. Darf ich dagegen vorgehen? und da es nicht klar ist, wer der Täter aus unserer Firma sein soll, bin ich nicht bereit das Bussgeld zu akzeptieren. Dürfte ich es im Notfall sogar absetzen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ChrisKoenig,

Schau mal bitte hier:
Bußgeld Fahrerflucht

Antwort
von wfwbinder, 12

1. Ich würde an Deiner Stelle mal prüfen, welche der Kennziffern aus dem Katalog angeführt wurde.

2. Wenn Ihr mit 20 Leuten Zugriff auf ein Auto habt, sollte eine Fahrtenbuch geführt werden.

3. Als Halter trägt man ggf. die Veranwortung.

4. Bußgelder sind steuerlich nicht abzugsfähig.

Kommentar von ChrisKoenig ,

Das Problem ist, das kein Fahrtenbuch geführt wurde. Deswegen haben wir ja das Problem. Bleiben die Kosten nun am Halter hängen?

Danke für die schnelle Antwort

MfG

König

Kommentar von wfwbinder ,

Seid froh, dass es mit einem Owi-Geld geregelt werden kann, weil wohl nicht schlimmes passiert ist.

Stell Dir vor, die Kripo würde bei Euch ermitteln, weil der Unfall ernste Folgen hatte.

Mein Tipp, nimm das Owi-Geld als Lehrgeld mit dem Betriebswagen zukünftig anders zu verfahren.

Antwort
von Juergen010, 11

Die Antworten der Vorantworter sind alle richtig.

Hinzufügen möchte ich jedoch den Einwand, dass bei dieser Sachverhaltsdarstellung doch nicht klar sein kann, ob überhaupt eine Geschehensbeteiligung stattgefunden hat. Oder ist der Firmenwagen so auffällig und einzigartig, dass dadurch die Beschuldigung erklärbar ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten