Frage von Karen61, 16

unbezahlte Bestattungskosten und Bestattungspflichtiger selbst verstorben - ausschlagbar mit Erbe?

Hallo an alle, meine Mutter ist voriges Jahr verstorben, nun auch mein Vater. Mein Vater hat viele Schulden hinterlassen, weshalb ich das Erbe ausschlage. Schlimmerweise hat er auch die Bestattungskosten für meine Mutter nicht bezahlt. Gehören diese Schulden auch zum auszuschlagenden Erbe oder muss ich auch für die Bestattung meiner Mutter die Schulden (Bestattet und Friedhofsgebühren) übernehmen, obwohl mein Vater der Bestattungpflichtige war? Oder auch anders herum, wenn ich diese Kosten bezahle, nehme ich dann vielleicht gar automatisch das Erbe an? (Meine Eltern hatten eigentlich ausreichend Einkommen, das Sozialamt spielte hier keine Rolle.) Danke im voraus!

Antwort
von imager761, 8
muss ich auch für die Bestattung meiner Mutter die Schulden (Bestattet und Friedhofsgebühren) übernehmen, obwohl mein Vater der Bestattungpflichtige war?

Durchaus: Tatsächlich war nicht nur dein Vater, sondern auch du als Topchter zur Bestattungskostenübernahme verpflichtet, wenn die weder durch den Nachlass noch eine entsprechende Versicherung gedeckt waren.

Im Prinzip ist jeder Unterhaltsberechtigte dazu verpflichtet, sofern sein regelmäßiges Einkommen oberhalb des Selbstbehaltes seinen Kostenbeitrag zuliesse.

Demnach wirst du für beide Beerdigungen mit herangezogen, ob du das jeweilie Erbe ausschlägst oder nicht.

Nur mal am Rande: Wer zahlt eigentlich einmal deine Beerdigung? Die Belastung kennst du nun, wem bürdest du das denn einmal auf?

G imager761

Antwort
von blnsteglitz, 9
wenn ich diese Kosten bezahle, nehme ich dann vielleicht gar automatisch das Erbe an?

Nein - Das Ausschlagen/Annehmen des Erbes hat nix mit der Bestattungspflicht zu tun.

muss ich auch für die Bestattung meiner Mutter die Schulden (Bestattet und Friedhofsgebühren) übernehmen, obwohl mein Vater der Bestattungpflichtige war?

Ich befürchte beinahe ja das musst du - es gibt ja nicht nur einen Bestattungspflichtigen - sondern "es geht der Reihe nach". Hätte dein Vater nicht mehr gelebt als deine Mutter verstarb- wäre(n) Kind(er) die nächsten Bestattungspflichtigen.

Kommentar von Karen61 ,

Vielen Dank für die rasche Antwort, aber… mein Vater war doch Bestattungspflichtig und hat den Auftrag ausgelöst, also Vertragsschulden… Solange er lebte ist mir das klar mit "der Reihe nach", aber es hadert sich hier doch um SEINE Schulden, oder?

Kommentar von MarkK ,

Die Frage ist interessant und ich denke die Antwort wird dir nur ein Anwalt bzw das Nachlassgericht von deinem Vater dir geben können. Einziger Trost wäre wenn du 2x Bestattungskosten zu tragen hast könntest du diese Summe als außergewöhnliche Belastung in der Steuer geltend machen. Problematisch dürfte aber sein wo dein Vater begraben wird da das Grab wo deine Mutter liegt nun ja für 5 Jahre oder so erstmal gesperrt ist nach ihren Tod...

Kommentar von Karen61 ,

Leider ist beim Nachlassgericht kein Telefon besetzt… aber mich hat heute schon der Bestattet meiner Mutter angerufen und will daß ich alsbald hinkomme, sicher um eine Unterschrift zu leisten, einen Anwalt kann ich so schnell nicht befragen, habe bislang keinen.

Kommentar von blnsteglitz ,

deshalb habe ich das ja vorsichtig ausgedrückt mit "Ich befürchte beinahe ja das musst du". Wer sonst soll die Bestattung tragen? Ich bin echt gespannt was die Juristen hier im Forum dazu sagen.

(Die moralische Seite lasse ich hier mal außen vor..........)

Kommentar von Karen61 ,

Herzlichen Dank an binsteglitz und MarkK!

Was sagen die Juristen dazu??? Selbst meine Rechtsschutzversicherung war sich nicht ganz sicher, da sie einen solchen Fall noch nicht hatten… Die ganze Sache macht mir aus den persönlichen (moralischen) Gründen auch sehr zu schaffen…moralisch große Enttäuschung...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community