Frage von narcotik,

Umzugskosten pauschal absetzen?

Hi!

Ich wollte mal fragen wie das mit den Umzugskosten aussieht. Ich bin letztes Jahr wg. Aufnahme eines Studiums in eine von meinem Heimatort ca. 100km entfernte Stadt umgezogen. Habe auch meinen Wohnsitz dahin verlegt (hauptsächlich wegen der dort geltenden Zweitwohnsitzsteuer, verbringe aber auch die meiste Zeit in der neuen Stadt). Nun wollte ich fragen, inwiefern ich den Umzug steuerlich geltend machen kann?

Bin bereits soweit informiert, dass das nur geht, wenn der Umzug auch beruflich begründet ist. Da ich vor dem Studium eine Ausbildung gemacht hatte, und das Studium quasi darauf aufbaut, denke ich sollte es dabei keine Probleme geben.

Meine eigentliche Frage wäre, wie hoch ich die Kosten ansetzen kann? Ich habe den Umzug in Eigenregie mit einer handvoll Freunde gemeistert, daher sind mir keine "direkten" Kosten, wie z.B. Spedition angefallen. Im Internet hatte ich gelesen, dass es eine Pauschale gibt, die bei Ledigen im Jahr 2011 bei 657€ lag. Kann ich diese einfach nehmen ohne jeden Beleg?

MfG

Antwort
von Gaenseliesel,

Ja, eine Pauschale ( hier 657,- Euro ) kann ohne Belege angesetzt werden !

Antwort
von MadRampage,

Richtig ist, dass nur BERUFLICH bedingte und notwenige Umzüge, welche z.B. das tägliche Pendeln um mehr eine Stunde verkürzt, als Werbungskosten absetztbar sind. Dann kann man diese Pauschalen ohne (Einzel)Kostennachweis ansetzten.

Da auch die Kosten einen Studiums NACH einer abgeschlossenen Berufsausbilung als Werbungskosten anerkannt werden, könnte auch die Kosten für den Umzug anerkannt werden (bin mir aber nicht sicher).

Aber darf ich Fragen ob Du letztes Jahr überhaupt Steuern bezahlt hast? Denn die Ausbildungsvergütung ist doch meist nicht so hoch, dass Steuern einbehalten werden - und nur bezahlte Steuern kann man zurück bekommen. Außerdem muss man ja auch erstmal die Werbungskostenpauschale von 1000€ p.a. überschreiten (wozu die 657€ alleine nicht reichen).

Kommentar von narcotik ,

Die Ausbildung war gut vergütet und ich hatte nach der Ausbildung bis Studienbeginn noch da gearbeitet, kam also auf ca. 15000€ Brutto. Über die Werbungskostenpauschale komme ich auf jeden Fall, alleine der Weg zur BBS waren immer 2*50km

Kommentar von MadRampage ,

okay, dann würde ich die Umzugskosten auf jeden Fall angeben. Die Begründung hast Du ja schon gegeben und sollte (hoffentlich) reichen. Bin mir nur nicht sicher ob das als Werbungskosten für 2012 akzeptiert wird oder als vorweggenommene Werbungkosten (für den Job bzw. die Einkünfte nach dem Studium) angesehen wird. (Aber mit Glück meldet sich noch ein Steuerexterpe ala EnnoBecker)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten