Frage von umzugPaar, 116

Umzugskosten als Ehepaar steuerlich ansetzen

meine Frau und ich planen einen Umzug. Ich bin Freiberufler, sie angestellt. Ich habe mein Büro in unserer derzeitige Wohnung, sie pendelt jeden Tag 100 km (einfache Distanz).

Weil meine Frau mind. 2,5h pro Tag mit der Pendelei 'beschäftigt' ist, werden wir umziehen. Die bisherigen Objekte liegen zwischen 5 und 50 km von der Arbeitsstätte meiner Frau.

Wir wollen die Kosten für den Umzug steuerlich geltend machen. Gibt es Fehler, die man vermeiden sollte? Steuerlich sind wir gemeinsam veranlagt, keine getrennte Steuererklärung.

  • spielt es eine Rolle, dass ich eigentlich nicht umziehen müsste aus beruflichen Gründen?
  • kann man die Kosten auch ansetzen, wenn wir "nur" 50 km näher an die Arbeitsstelle ziehen?
  • Maklergebühren werden wohl anfallen: Rechnung auf wen? Egal, meine Frau, mich?
  • Fahrten zu Besichtigungsterminen steuerlich relevant?

Was sollte man beachten? Was kann man ansetzen?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MadRampage, 103
  1. ein beruflich veranlasster Umzug liegt vor, wenn seine Anreise zum Arbeitsplatz durch den Wohnungswechsel um mindestens eine Stunde verkürzt wird

  2. Wer beruflich veranlasster Umzieht, darf die Pauschale geltend machen

  3. bzw. die tatsächlichen Kosten nachweisen

siehe: http://www.steuernetz.de/aav_steuernetz/lexikon/K-11563.xhtml?currentModule=home

Es reicht aus - soweit ich das lese und verstehe - wenn eine Person Ihren Täglich Arbeits(hin) weg erheblich, also um mindestens eine Stunde, verkürzt.

Kommentar von Julia23 ,

In Deinem Link lese ich: "»wenn sich die Dauer der täglichen Hin- und Rückfahrt insgesamt wenigstens zeitweise um mindestens eine Stunde ermäßigt", also reicht doch auch 1/2 Stunde Ersparnis pro Weg bzw. eine Stunde pro Tag.

Kommentar von umzugPaar ,

das mit der 1/2h pro Weg will ich doch hoffen.

Kommentar von MadRampage ,

Ja, in dem Link steht "mindestens 1h täglich", also müsste das auch reichen. Früher (vor diesem Urteil) wurde 1h Ersparnis für den Hinweg gefordert.

Kommentar von umzugPaar ,

fein. Dann klappt das sicherlich.

Danke

Antwort
von beate68, 85

Wenn sich Deine Frau durch den Umzug Zeit spar (Ersparnis sollte mindestens eine Stunde täglich sein) können die Kosten komplett angesetzt werden. Fahrten zu Besichtigungen sowie Maklerkosten - egal an wen die Rechnung gestellt wird.

Kommentar von umzugPaar ,

wenn du 1h Einsparung pro Tag gilt, dann ist alles gut. Das kommt hin. Wenn nicht, dann wird es ein Privatvergnügen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten