Frage von SteveMartin79,

Umzug wegen Arbeit mit ergänzendem Hartz4

das neue Jobcenter verlangt von mir eine Umzugsberechtigung von dem alten Jobcenter, da ich an den Arbeitsplatz gezogen bin weil das Amt keine Fahrtkosten mehr übernimmt. Da sich aber mein alter Wohnort 45km von meiner Arbeitsstelle befand, hatte ich eine monatlich Benzinrechnung von über 200 € und das bei ergänzendem Hartz4. Kann das neue Jobcenter das von mir verlangen?

Hilfreichste Antwort von cyracus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bitte für die Zukunft: Verlasse Dich NIEMALS auf mündliche Zusagen von Jobcenter-Mitarbeitern. Wie Du jetzt schmerzhaft merkst, sind diese oftmals weniger wert als Katzendreck.

Mach alles schriftlich und lass Dir die Abgabe Deines Schriftstückes auf einer von Dir mitgebrachten Kopie mit Stempel und Unterschrift bestätigen. Wenn Du etwas einreichst wie Anträge, Belege, verfasse dazu ein Anschreiben und lasse Dir dies ebenfalls auf Deiner Kopie bestätigen. - Diese Art der Bestätigungen sind wertvoller als Einschreib-Belege, denn damit wird nicht nur der Eingang eines Briefumschlages, sondern genau der Inhalt mit Datum bestätigt.

Zum einen gibt es kein Verlass auf irgendwelche mündlichen Zusagen. Und sicher ist auch Dir schon zu Ohren gekommen, dass auf wundersame Weise viele Schreiben, Anträge und Belege in Jobcentern "verloren" gehen. Dem beugst Du so vor.

.

Was nun Dein Umzug angeht, hole Dir unbedingt auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

.

Ich wünsche Dir viel Erfolg, dass nun doch noch alles reibungslos über die Bühne geht.

Weiter wünsche ich Dir, dass Dein neuer Arbeitsplatz rundherum gut ist. Bestenfalls kommst Du ja so aus Hartz IV mit all den Widrigkeiten und Schwernissen raus.

Kommentar von cyracus,

Danke für's STERNchen

♥ ♥ ♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♫ ♪ ♪ ♫ :-))

Vom selben Stern

http://www.youtube.com/watch?v=no-6x6eO6CQ

Antwort von sicherfrei,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, kann es verlangen. Die sind halt ein wenig umständlich, das liegt an deren Struktur und entsprechenden internen Regelungen.Besser nicht aufregen, bringt nichts. Geh den coolen Weg.Lass Dir vom alten Arbeitsamt schriftlich bestätigen, das sie Dir zum Umzug geraten haben und lass sie es so formulieren, das das neue Arbeitsamt das anerkennen muss !

Antwort von Rentenfrau,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das neue Jobcenter soll Dir ja aufstockend Arbeitslosengeld II zahlen, und daher wollen sie von Dir die Umzugsgenehmigung vom alten Jobcenter. Denn Du solltest Dir (das wurde Dir sicher gesagt) den Umzug genehmigen lassen. Solltest Du ohne Genehmigung den Wohnort gewechselt haben, so kann Dir das neue JobC nur max. die Miethöhe gewähren, die Du vorher hattest.

Antwort von Tina34,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

sobald du vom Amt Geld für deine Wohnung bekommst bist du verpflichtet einen Umzug vorher zu klären!!

Kommentar von SteveMartin79,

ich habe zwar vom alten Amt eine mündliche Genehmigung bekommen aber das neue verlangt eine schriftliche. Das alte zahlt mir die 200€ Benzinkosten nichtmehr und sagte ich solle doch an meinen Arbeitsort ziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten