Frage von Franzi87,

Umzug in einer größeren Wohnung als Wohngemeinschaft

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen...Ich wohne mit meinem Stiefpapa seit 2009 in einer WG seit 2011 bin ich Mutter einer Tochter (vom Vater getrennt) derzeit bewohnen wir eine 3 Raumwohnung wir beziehen beide Hartz 4 und ich gehe nebenbei auf 325 € Basis arbeiten. Jetzt meine Frage steht uns eine größere Wohnung zu? Da weder mein Stiefpapa noch ich eine Privatsphäre haben. Ich habe mit meiner Tochter ein eigenes Schlafzimmer und mein Stiefpapa hat sein eigenes Zimmer von ca.10qm das Wohnzimmer wird als Spielzimmer genutzt da in unserem Schlafzimmer kein platz zum spielen ist .Weder ich noch mein Stiefpapa können kein Partner mit nach hause nehmen da kein Rückzugsort vorhanden. Möchte eigentlich nur wissen wieviel qm uns zu steht als Wohngemeinschaft

Es wäre schön, wenn einer meine Frage beantworten könnte Ich danke euch schon mal im vorraus

Antwort
von silvia4644,

Also ich wäre super vorsichtig. Wenn Du zusätzlich zzu Hartz 4 auch noch auf 325 € Basis arbeitest - denn

Hartz 4: Zuverdienst - Einkommensfreibeträge Zuverdienst - Nebenverdienst beim Arbeitslosengeld II Infos auf dieser Seite:

Für erwerbstätige Hartz IV Empfänger gibt es Einkommensfreibeträge, die zum 1. Juli 2011 neu gefasst wurden.. Danach können zum Arbeitslosengeld II 100 Euro brutto anrechnungsfrei monatlich hinzuverdient werden. Dies ist der anrechnungsfreie Grundfreibetrag.

Einkommen, das den Grundfreibetrag von 100 Euro übersteigt, wird gestaffelt auf das Arbeitslosengeld II / ALG II angerechnet, und zwar folgendermaßen: - von einem verdienten Bruttoeinkommen werden von 101 Euro bis 1000 Euro 80 % auf das ALG II angerechnet, 20% sind also anrechnungsfrei. - von einem verdienten Bruttoeinkommen werden von 1001 Euro bis 1.200 Euro (1.500 Euro für Bedürftige mit Kind) 90 % auf das ALG 2 angerechnet, 10% sind anrechnungsfrei.

Antwort
von alphabet,

Hallo,

das einfachste wird sein, dass Du einen entsprechenden Antrag bei der zuständigen Arge stellst. Diesen musst Du nämlich ohnehin vorher stellen, bevor Du Dir eine neue Wohnung oder ähnliches überhaupt besorgen darfst.

Nach den normalen Umständen nach dürfte Dir als Mutter mit Kind eine eigene Wohnung zustehen.

Zusätzlich würde ich an Deiner Stelle noch Leistungen für die Einrichtung der Wohnung mit beantragen. Ob diese in Geld oder Sachmitteln zur Verfügung gestellt werden, ist unterschiedlich.

Dann ist erst einmal abzuwarten, wie das Jobcenter auf Deine Anträge reagiert. Wenn man hier näheres weiß, teile hier den Inhalt kurz mit und man kann Dir dann weiter helfen oder die Entscheidung des Jobcenters prüfen oder korrigieren.

Gruß alphabet

Kommentar von Franzi87 ,

Danke für deine Antwort wir haben jetzt eine Wohngemeinschaft und möchten diese auch beibehalten aus privatlichen Gründe die ich jetzt hier nicht erwähne möchte. Bei der Arge war ich gestern zwecks größere Wohnung. Meine Sachbearbeiterin ist der Meinung, dass die jetzige Wohnung ausreichend ist für uns, dann habe ich ihr unsere Sache geschildert, dass keine Privatspähre vorhanden ist usw wie oben schon beschrieben . Jetzt sollen wir einen Antrag stellen mit Begründung warum wir eine größere Wohnung brauchen, wenn meine Sachbearbeiterin alleine entscheiden könnte würde sie uns keine größere Wohnung genehmigen. wie gesagt wir sind eine WG und keine bedarfgemeinschaft, eigentlich müssten mein stiefpapa 45qm zustehen und mir mit 1 kind 45 +15 qm oder liege ich da falsch

Antwort
von Privatier59,

Es soll Leute geben die alleine in einer Einraumwohnung leben und trotzdem nicht meckern. Ob Euch eine andere Wohnung "zusteht" (gemeint ist wohl: Das dafür bezahlt wird) hängt nicht zuletzt von der Gesamtgöße Eurer Wohnung ab und dazu fehlen uns jegliche Angaben. Bei 3 Personen wird meist nur eine Wohnung von 70-75qm bezuschußt. Hier würde es von der Raumaufteilung im übrigen mit 3 Personen prima hinkommen. Du glaubst doch wohl nicht, dass man Euch das Argument mit der Notwendigkeit eines separaten "Spielzimmer" abnehmen wird. Solchen Larifari kann sich nur der leisten der es sich leisten kann.

Kommentar von Franzi87 ,

Hey du ich rede ja nicht von einem separaten Spielzimmer mich stört es nicht wenn meine Tochter im Wohnzimmer spielt, aber mich stört es, dass das ganze Spielzeug im Wohnzimmer steht Tag und Nacht da in unserem Schlafzimmer kein Platz dafür ist. Mein Stiefpapa kann z.B. keinen Besuch empfangen da sein Zimmer zu klein ist und wenn er mit seinen Besuch in Wohnzimmer gehen würde, hätte ich keinen Rückzugsort mehr und deshalb ist unsere Wohnung einfach zu klein. Sich einfach mal in die Situation reinversetzen die klugen Ratschläge beiseite stellen und mir hilfreiche Tipps geben wäre nett

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community