Frage von schotte2,

Umschulden?

Ich hab einiges an Dispokredit angehaeuft und frage mich ob ich nicht besser Umschulden sollte, denn die Dispositionskreditzinsen sind sehr hoch. Meine Frage ist worauf sollte ich bei einer Umschuldung achten und was ist die beste Vorgehensweise?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HilfeHilfe,

Hallo

ich würde an deiner Stelle einen klaren Schnitt machen !

  1. Schritt: Haushaltsbuch führen und die Einnahmen und Ausgaben überblicken. Es ist kein Dauerzustand vom Dispo zu leben und wenn du ein Kredit nimmst ist das Problem nicht gelöst. Evlt gibt es Kosten die man eliminieren/minimieren kann. Schnell kann man bei Energie/Versicherungen sparen. Ansonsten Einnahmen erhöhen. Nebenjob etc.

  2. Schritt Umschulden ja ! ABER !! : kein Dispowechsel. Ein Ratenkredit OHNE Restschuldversicherung muss her. Da ist DKB oder Diba ganz gut was Konditionen angeht.

Antwort
von wallstrasse,

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass beim Umschulden, nur die Hausbank Dir vernünftige Konditionen geben kann, wenn sie Dich kennt und Dir eine gute Bonität gewährt. Alle anderen wollen Dir nur was andrehen, z.B. eine Restschuldversicherung + irgendwelche Gebühren.

Im Prinzip kannst Du Dir aber anhand des Zinses und der Gebühren selbst ausrechnen, was für Dich günstiger ist.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Das ist quatsch ! Auch andere Mütter haben hübsche Töchter ! Oftmals wollen diese tollen Hausbanken dank der Ersparniss noch paar schöne Versicherungen mitverkaufen. Ruhig alternativen prüfen.

Antwort
von wiener10,

Du koenntest z.B. zu einer anderen Bank wechseln. Die Deutsche Skatbank verlangt nur 5,25 % Dispositionskreditzinsen oder das Bankhaus August Lenz mit 6%. Das ist allerdings nur etwas wenn Deine Ueberziehung nicht staendig steigt, sondern eher auf und ab geht.

Kommentar von wallstrasse ,

Das klingt aber eher nach Werbewerten, die mit einem Sternchen versehen werden. Unten steht dann, nur bei guter Bonität. Komisch nur, dass eine solche Bonität kaum jemandem zukommt. 5 bis 6 % wären sehr günstige Zinsen. Also Dipso eigentlich kaum denkbar.

Antwort
von volksbanker,

Der Dispo ist bequem und flexibel - aber eben auch teuer.

Geh zu deiner Hausbank und rede über eine Umschuldung in einen Ratenkredit - und wenn möglich keine Laufzeit über x Jahre. Drei Jahre maximal, du musst dich halt dementsprechend einschränken. Und vorallem lass den Dispo nach der Umschuldung reduzieren, sonst hast du in ein paar Monaten wieder das gleiche Problem! Es ist auch besser, wenn du von dir aus aktiv wirst und Kontakt mit der Bank suchst. Denn wenn die Bank sich meldet dann ist es meist schon zu spät...

Antwort
von obelix,

klar gibt umschulden Sinn, wenn die Konditionen besser sind. Nur ist der Haken an der Sache: wenn die Bank die Umschuldung mitmacht, dann will sie auch wissen, wie du dir die Tilgung vorstellst. Das solltest du die vorher überlegen und dann die Eckdaten festlegen.

Umschuldung ohne Tilgungsziel bringt wenig.

Antwort
von Privatier59,

Glaubst Du, durch Umschulden würden die Schulden weniger? Was ist mit Abschlußgebühren etc? Schon mal dran gedacht, dass man Schulden auch tilgen könnte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community