Frage von karokaro 08.09.2010

Umsatzsteueranmeldung

  • Antwort von wfwbinder 08.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Umsatzsteuervoranmeldung ist sozusagen (je nach Voranmeldungszeitraum), die Umsatzsteuererklärung für den abgelaufenen Monat, oder das abgelaufene Quartal.

    Wenn man laufend seine Buchführung macht ist es einfach. die Nettoumsätze in die Voranmeldung eintragen, die Steuer berechnen, dann die Vorasteuer abziehen, diman in dem Zeitraum von den Lieferanten berchnet bekommen hat und das ergibt die zahlast.

    Macht man keine Buchhaltung muss man die oben genannten zahlen eben durch eine Excel Tabelle, oder mit Papier und Bleistift ermitteln.

    Ach so, "wer muss sie machen?" Jeder Unternehmer, der nicht ein Kleinunternehmer nach § 19 UStG ist.

  • Antwort von billy 08.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Umsatzsatzsteuer-Voranmeldungen (ebenso wie Lohnsteueranmeldungen) dürfen seit Januar 2006 nur noch online per Elster an das Finanzamt übermittelt werden. So steht es im dem vom Steueränderungsgesetz 2003 geänderten § 18 Umsatzsteuergesetz (bzw. § 41a Einkommensteuergesetz) geschrieben. Allenfalls zur "Vermeidung unbilliger Härten" kann das Finanzamt auf Antrag Ausnahmen zulassen (kein Computer und Internetanschluss vorhanden). Erfreulicherweise hält sich der technische Aufwand für die Steuererklärung per ELSTER in Grenzen. Technische Grundlage für die elektronische Umsatzsteuer-Voranmeldung ist die sog. ELSTER-Schnittstelle. http://www.umsatzsteuer-voranmeldung.de/

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!