Frage von Ambrasix, 6

Umsatzsteuer bei nebenberuflich selbständigem Lehrer

Ich bin Beamtin und möchte nebenberuflich als Lehrerin Sprachen unterrichten, hauptsächlich in Unternehmen. Die Einnahmen aus der Nebentätigkeit liegen weit unter 17500 Euro p.a. Kann ich mich auf §19 UStG Kleinunternehmerregelung berufen und die Rechnung ohne Umsatzsteuer ausstellen? Oder geht §19 UStG vom Gesamteinkommen aus, also auch dem aus der Beamtenschaft? Vielen Dank für eure Unterstützung!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa, 1

Umsatzsteuerlich ist ja bereits alles gesagt worden, doch diese Einkünfte sind auch beitragspflichtig zur deutschen Rentenversicherung. Und ggfs musst Du auch bei der Höhe der Einnahmen aufpassen, nicht dass Du in K

Kommentar von alfalfa ,

...nicht in Konflikt mit der Beihilfe/PKV gerätst. Bitte bei der Beihilfestelle auch nachfragen, was zu beachten ist.

Antwort
von Mikkey, 1

Der $19 UStG geht nur von der Unternehmertätigkeit aus.

Allerdings, wenn Deine Kunden in erster Linie Firmen sind, wäre es ungeschickt, den §19 anzuwenden, da die Firmen die von Dir berechnete Umsatzsteuer wieder als Vorsteuer geltend machen können.Im Gegenteil würdest Du in den Firmen vermutlich auf Unverständnis stoßen.

Also verzichte auf §19, berechne Umsatzsteuer und ziehe bei Deinen Kosten ebenfalls Vorsteuer ab.

Antwort
von SBerater, 1

wenn denn deine Tätigkeit eine ist, auf die du USt verlangen kannst, dann hast du wie jeder Unternehmer die Möglichkeiten, die dir der §19 UStG einräumt. Und wenn dein Umsatz unter 17.500 Euro p.a. liegt, dann hast du die Wahl.

Der §19 bezieht sich nur auf die Umsätze aus der unternehmerischen Tätigkeit.

Kommentar von Ambrasix ,

Vielen Dank für die schnelle und klare Hilfe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community