Frage von AvonMinden,

Überversicherte Gebäudeversicherung

Hallo zusammen,

mein Vater ist vor kurzem verstorben, jetzt kümmer ich mich um den Papierkram meiner Mutter und stelle fest das sie eine Gebäudeversicherung hat die viel zu hoch ist und ich unterstelle der Versicherung auch betrügerische Absicht. Meine Eltern haben einen kleinen Hof 2006 für 5 000,- Euro gekauf einen Kredit von 45 000,- aufgenommen um die Renovierung damit zu zahlen und es wurde ihnen eine Geb.Versicherung aufgeschwatzt von über 300 000,- Euro das Haus ist jetzt höchstens 100 000Euro wert. Was kann ich tun das meine Mutter etwas zurück bekommt, hier muß mann doch was tun. Gruß Angelika

Antwort
von Niklaus,

Für 100.000 € bekommst du keine neues Haus an dieser Stelle. Du stellst ein gutes Beispiel dar, wie Laien mit Versicherungen umgehen und was sie davon verstehen. Eine Versicherung abschließen ist ja ganz einfach. Da braucht man niemand. man geht ins Internet und füllt einen Vergleichsrechner (Lead- bzw. Adressensammler ) und schon hat man die billigste Versicherungen. Mit ein paar Klicks hat man eine neue Versicherung. Beim ersten Schaden geht dann das Geschrei los, wenn die Versicherung nicht zahlt. Weil dieser Schaden aus Unwissenheit oder der falschen Versicherung überhaupt nicht bezahlt wird. Wenn es so wäre, bräuchte man den Beruf gar nicht zu lernen. Schöne neue Welt.

Antwort
von jona968,

Da kann ich der Aussage von privatier59 nur zustimmen. Es geht ja nicht darum, wie hoch der Wert des Gebäudes jetzt ist. Die Gebäudeversicherung soll die Kosten sicherstellen, die benötigt werden, um das Haus nach einem Totalschaden an gleicher Stelle in gleicher Art weider aufzubauen. Das erfolgt natürlich dann nach den neuesten Standards - da werden sicherlich Kosten weit über 100.000 Euro anfallen. Vorschnell würde ich auch nicht mit einer Kündigung reagieren.

Je nach Baujahr und Substanz des Gebäudes kann es unter Umständen schwierig werden, neuen Versicherungsschutz zu erhalten. Setze Dich mit dem Vermittler zusammen, lasse Dir den Inhalt der Police erklären, aber mache keine voreiligen Schnellschüsse.

Antwort
von Privatier59,

Hast Du mal überlegt, dass sich die Versicherungssumme für die Gebäudeversicherung nicht am Zeitwert, sondern am Neubauwert zu orientieren hat? Ermittle doch mal, wie hoch der ist. Dann sieht das Ganze anders aus. Und Dir ist wohl nicht bewußt, welches Risiko man bei einer Unterversicherung eingeht. Dann gibt es nämlich weniger Geld und zwar ganz kräftig weniger: Wird ein Haus mit Neubauwert von 300 TEUR nur mit 100 TEUR versichert, wird nur ein Drittel des Schadens übernommen.

Kommentar von Helge001 ,

Danke, sehr gut erklärt. Wie viele naive Leute es doch immer wieder gibt. Hauptsache man hat mal wieder etwas über aufschwatzen von einer Gebäudeversicherung geschwafelt, obwohl man keine Ahnung hat.

Kommentar von Niklaus ,

Vor allem bekommt man für 100.000 € keine neues Haus.

Kommentar von AvonMinden ,

Danke mal erst für die Antworten. Wenn ich Ahnung hätte würde ich sicher nicht hier im Netz um Erfahrungsaustausch bitten. Ihr glaubt doch nicht das die Versicherung im Falle eines Wiederaufbaus die komplette Versicherungssumme zahlt, man hat mir gesagt das nur der eigendliche Wert des Gebäudes ausgezahlt würde und dieser liegt heute bei 90 000 bis 100 000 Euro. Gruß A. von Minden

Kommentar von AvonMinden ,

Wenn das Haus ja aber nur einen heutigen Wert von 100TEUR hat zahlen die ja nicht den Wert von 300TEUR aus, das ist doch meine Frage. Oder sehe ich das falsch. Also das Haus hat einen heutugen Wert von 100TEUR incl. allem. Es ist aus den anfang 1900 wurde innen restauriert und das Dach des Wohnhauses ist neu, sollte dieses jetzt sagen wir mal abfackeln, was dann?

Antwort
von billy,

Eine Gebäudeversicherung kann jährlich gekündigt werden, zuvor sollte man sich einige Angebote anderer Versicherer einholen um eine lückenlose Absicherung erhält. Nachträgliche Beitragserstattungen wird es wohl nicht geben, weshalb auch ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten