Frage von Cryozone, 71

Überstunden auszahlen lassen auch wenn dies nicht im Vertrag steht?

Wenn es im Arbeitsvertrag keine explizite Klausel zu Überstunden gibt, kann man sich diese dann dennoch auszahlen lassen?

Antwort
von Kalli77, 69

Soweit ich weiß, muss der Arbeitgeber die Überstunden auszahlen wenn dazu nichts vertraglich geregelt wurde. Wenn vertraglich nur ein Freizeitausgleich vereinbart wurde ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet Überstunden auszuzahlen. Bei einer Kündigung müssen Überstunden aber natürlich ausgezahlt werden. Hier ein Link dazu:

http://kopien-brauchen-originale.de/muss-der-arbeitgeber-uberstunden-auszahlen/

Antwort
von Tina34, 44

es gibt keinen Rechtsanspruch darauf. Sollte es auch so sein das diese nicht mal angeordnet waren, kann es sein das sie sogar verfallen und du diese nicht mal als Freizeit bekommst!

Antwort
von ASS09, 52

Private Aufzeichnungen genügen nicht als Nachweis von Überstunden.Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz.Vielmehr müsse der Arbeitgeber die Aufzeichnungen gegengezeichnet haben oder der Mitarbeiter zumindest beweisen können,dass der Arbeitgeber die Überstunden gebilligt habe.(Az.:6 Sa 337/08)

Arbeitnehmer mit niedrigen Einkommen haben nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts in der Regel Anspruch auf eine zusätzliche Vergütung von Überstunden.Eine objektive Vergütungserwartung für geleistete Überstunden bestehe regelmäßig dann,wenn der Arbeitnehmer kein herausgehobenes Entgelt bezieht. (Az.:5 AZR 765/10)

Antwort
von GeorgeAvard, 45

Das kommt auf die Arbeitsbedingungen und -verhältnisse an. Arbeitnehmer die ohne herausragendes Entgeld arbeiten, können für Überstunden durchaus Geld verlangen. Das besagt ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Az 5 AZR 765/10).

Antwort
von demosthenes, 35

Wenn nichts besonders geregelt ist, etwa im Vertrag oder in einer Betriebsvereinbarung oder ..., dann sind Überstunden auszuzahlen.

Allerdings gilt das nur für "angeordnete" Überstunden und nicht für Mehrarbeit, zu der Du Dich selbst entschlossen hattest - die beiden Dinge werden leider oft in einen Topf geworfen.

Antwort
von robinek, 35

Warum nicht? Wenn der Arbeitgeber mitmacht. Würde mit dem AG oder Deinem Chef darüber sprechen. Es gibt verschiedene Varianten einer Regelung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community