Frage von laleluna, 58

Überschreibung oder Schenkung einer Wohnung

Hallo und guten Tag,

wir haben auf das Haus meines "Schwiegervaters" (wir sind NICHT verheiratet) eine Wohnung aufgestockt. Nun möchten wir die Wohnung auf uns übertragen lassen. Wie setzen sich die anfallenden Kosten zusammen? Gibt es etwas zu beachten außer Schenkungssteuer in meinem Fall (mein Freund bleibt unterhalb des Freibetrages), Grundbucheintrag und Notarkosten? Erschwerend kommt hinzu, dass das Haus auf einem Erbpacht-Grundstück steht, das von der Kirche für 99 Jahre gepachtet und somit nicht im Familienbesitz ist. Hat jemand Erfahrung mit einem solchen Fall?

Herzlichen Dank für Ihre Antworten!

Antwort
von TopJob, 58

Also ersteinmal müsste für die Immobilie eine Teilungserklärung vorliegen. Dies ist vermutlich noch nicht der Fall. Das bedeutet, dass im Grundbuch das Grundstück bzw. die Immobilie aufgeteilt werden muss. Hier entstehen erst einmal Gebühren. Das Problem ist hier, dass hier der Eigentümer des Grundstücks meines Wissens zustimmen muss. Also ein einfach mal übertragen ist nicht.

Darüber hinaus fallen zudem noch kosten für die Umschreibung der einen Einheit an. Bei einer 50/50 Aufteilung dieser auf euch beiden würde jedoch nur für dich entsprechende Kosten entstehen. Und zwar zum Einen Schenkungs- und Grunderwerbssteuer.

Antwort
von imager761, 39

Nun möchten wir die Wohnung auf uns übertragen lassen.

Mag sein, aber das entscheiden nur der Eigentümer und der Verpächter :-(

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community