Frage von SchlumpfPapa,

Übers Internet etwas verkauft, jetzt kommt die Überweisung unter einem anderen Namen...

Ich habe etwas übers Internet verkauft. Ausgemacht war, dass erst das Geld überwiesen wird und dann wird die Ware verschickt. Das Geld ist da, aber es ist nicht unter dem Namen des Käufers sondern einem völlig anderen Namen/Kontoinhaber gekommen. Es ist aber auf jeden Fall das Geld für die Ware, weil diese im Überweisungszweck aufgeführt. Dort steht auch der Name des Käufers. Ich bin jetzt verunsichert. Was ist wenn der Käufer irgendwie von einem anderen Konto Geld überwiesen hat, ohne die Erlaubnis des Besitzers zu haben? Durch irgendeine Betrügerei. Sobald der Besitzer das merkt, kann er die Überweisung zurück rufen, aber dann wäre meine Ware schon versandt und ich bleibe auf dem Schaden sitzen?? Es geht um 800€, deswegen bin ich etwas vorsichtig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von susi963,

Das hatten wir auch schon öfter, dass ich etwas für meinen Mann ersteigert hatte (er hat kein Konto bei ebay) und er dann überwiesen hat. Wenn alles in der Überweisung korrekt angegeben war, würde ich mir keine Gedanken machen. Und eine Überweisung kann man nicht einfach "zurückholen".

Antwort
von werists,

Hallo,

eine Überweisung kann man nicht so einfach zurücknehmen. Das geht bei einer Lastschrift aber nicht bei einer Überweisung. Wenn ich etwas bestelle und meine Lebensgefährtin zahlt steht auch immer ein anderer Kontoinhaber auf der Überweisung. Da mittlerweile viele Paare nicht verheiratet sind und auch dann nicht immer den gleichen Familiennamen tragen komm das relativ häufig vor.

Mfg

Kommentar von Juergen010 ,

Kannst Du mir mal deine Lebensgefährtin ausleihen?

Keine Sorge. Ich brauch sie nur zu Anschauungszwecken und als Lehrbeispiel für meine Lebensgefährtin.

Die weigert sich nämlich behahrlich meine Bestellungen zu bezahlen.

Es muss doch eine Möglichkeit geben, ihr dieses eklatante Manko auszutreiben ...;-)

Antwort
von WolfgangB,

Das ist natürlich wirklich merkwürdig. Ich würde mindestens per Email um Aufklärung bitten, wieso Kontoinhaber und Besteller nicht übereinstimmen. So hast du dann im Fall der Fälle einen schriftlichen Nachweis, dass du den Sorgfaltspflichten entsprochen hast. Wenn die Argumentation passt kann die Ware raus.

Antwort
von EnnoBecker,

Naja, wegen 800 Euro würde ich jetzt keinen Aufriss machen. Aber wie habt hier denn VOR der Überweisung miteinander kommuniziert?

Oder ist der Käufer plötzlich nach Mittel-Grönland ausgewandert?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community