Frage von Nurmalso, 73

Übernahme der Abschleppkosten nach Todesfall?

Guten Tag zusammen,

angenommen es läge folgende Situation vor:
Fahrzeughalter verstirbt, dessen Auto steht auf einer öffentlichen Straße geparkt. Da der Verstorbene logischerweise keine Versicherungsbeiträge mehr zahlt, wird das Fahrzeug schließlich vom Straßenverkehrsamt entsiegelt. Ordnungsamt tritt in Aktion und lässt das Fahrzeug abschleppen.

Wenn es Erben gibt, hätten diese die entstandenen Kosten durch die Ersatzvornahme zu tragen?

Laut meinen Recherchen sind jedenfalls die Schulden zu tragen, die zu Lebzeiten des Erblassers entstanden sind. Im vorliegenden Fall ist dieser ja aber bereits verstorben gewesen.

 

Freue mich auf Antworten oder Anregungen.

Vielen Dank!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Nurmalso,

Schau mal bitte hier:
Erbe kosten

Antwort
von MobsterT, 12

Haften dürfte wohl der oder die Erben. Mit dem Tode geht das Vermögen als ganzes über.

Antwort
von Gaenseliesel, 45

ein wenig mehr Information zum Sachverhalt schadet nicht !  ;-) 

( z.B. unter deiner gestellten Frage bei " weitere Details" )

Dies (nur mal so) angemerkt zur besseren Beurteilung für unserere Mitglieder des Forums. 

Kommentar von Nurmalso ,

Ich hatte die Frage bearbeitet, aber irgendwie kommt die neue Version nicht online... deshalb beschreibe ich den Sachverhalt nochmal an dieser Stelle:

Fahrzeughalter ist verstorben, kann entsprechend die Versicherungsbeträge für sein Fahrzeug nicht mehr zahlen. Straßenverkehrsamt entsiegelt das Fahrzeug, dieses steht nun unangemeldet auf öffentlicher Straße. Ordnungsamt wird tätig und lässt den Wagen abschleppen.

Hat der Erbe nun die Abschleppkosten zu tragen? Soweit mich meine Recherche gebracht hat, sind lediglich die Schulden zu übernehmen, die zu Lebzeiten des Erblassers entstanden sind.

Lieben Gruß!

Antwort
von Privatier59, 38

Wen denn abschleppen? Das Auto, den Toten oder seine Witwe?

Kommentar von Nurmalso ,

Ich hatte die Frage bearbeitet, aber irgendwie kommt die neue Version nicht online... deshalb beschreibe ich den Sachverhalt nochmal an dieser Stelle:

Fahrzeughalter ist verstorben, kann entsprechend die Versicherungsbeträge für sein Fahrzeug nicht mehr zahlen. Straßenverkehrsamt entsiegelt das Fahrzeug, dieses steht nun unangemeldet auf öffentlicher Straße. Ordnungsamt wird tätig und lässt den Wagen abschleppen.

Hat der Erbe nun die Abschleppkosten zu tragen? Soweit mich meine Recherche gebracht hat, sind lediglich die Schulden zu übernehmen, die zu Lebzeiten des Erblassers entstanden sind.

Lieben Gruß!

Kommentar von Privatier59 ,

Da ist aber nun ein Denkfehler: Der Erbe ist doch Eigentümer und Halter geworden. Es sind seine eigenen Schulden!

Kommentar von Nurmalso ,

Darüber habe ich auch nachgedacht, kam mir dann irgendwie zu simpel vor.. Manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht mehr. Vielen Dank! :-)

Antwort
von EnnoWarMal, 39

Bin derselben Meinung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community