Frage von trenn222, 11

Trennungsunterhalt an Ex und steuerliche Aspekte

ich habe mich von meinem Partner getrennt. Wir haben 2 Kinder (2 und 5). Wir waren nicht verheiratet.

Wir werden uns wohl aussergerichtiglich einigen wegen der Unterhaltszahlungen. Er wird für die Kinder (beide haben Sorgerecht, beide werden bei mir sein) gemäss der Düsseldorfer Tabelle zahlen. An mich zahlt er soviel, auf was wir uns einigen.

Was ist dabei zu beachten bzw. welche steuerlichen Auswirkungen hat das?

  • sind die Zahlungen an mich (nicht die an die Kinder) Schenkungen?
  • kann er den Unterhalt steuerlich geltend machen (wie auch bei Scheidungen)?
  • muss ich den Unterhalt versteuern?
Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo trenn222,

Schau mal bitte hier:
Steuern heirat

Antwort
von wfwbinder, 6
  1. Unterhaltszahlungen sind keine Schenkungen

  2. Realsplitting wie bei Scheidung gibt es nicht.

  3. Nach § 33a EStG kann er eventuell bis zu 8.354,- Euro abziehen. Dieser Betrag wäre aber um den Betrag zu kürzen, den Du aus anderen quellen (Einkünfte) bekommt und diese 624,- Euro überschreitet. Denn er ist dir gegenüber ja zum Unterhalt verpflichtet, weil Du die gemeinsamen Kinder betreust. Dieser Betrag wäre nicht zu versteuern. wäre aber egal, weil es ja dem Grundfreibetrag antspricht.

Kommentar von trenn222 ,

also alles anders als bei Trennung von Verheirateten.

Danke.

Kommentar von wfwbinder ,

logisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community