Frage von Klauxs,

Total Debt to Total Assets

Total Debt to Total Assets von 18,85, ist das was positives?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305,

Whoooohooooo!

Total Debt = Schulden.

Total Assets = Vermögenspositionen.

Mit anderen Worten: das sind knapp 20 Mal so viel Schulden wie Vermögen. Klingt das gut? Hmm...

Kommentar von Klauxs ,

Jo, wenn das Vermögen nicht also hoch ist, dann sind die Schulden auch nicht so hoch.

Kommentar von Typderfinanzen ,

und trotzdem ist es 20x soviel

Kommentar von Klauxs ,

Ja, wenn der Unternehmenswert nur ein Dollar beträgt sind es dann ca. 20 Dollar. Damit kann man doch leben, oder?

Kommentar von LittleArrow ,

Damit kann man doch leben, oder?

Weder als Bank, noch als Lieferant, Arbeitnehmer noch als sonstiger Gläubiger.

Kommentar von Klauxs ,

Schön das ihr euch die Mühe macht mich auf zu klären. Aber die Kennziffer stimmt so nicht. Sie hatten ungefähr 53 Millionen Verbindlichkeiten. Das heißt nicht gleich Schulden. Das können auch z.B. in diesen Fall Wandelanleihen sei Statt Geld gibt es halt Aktien.

Kommentar von LittleArrow ,

Dann sag doch mal, wie die ISIN dieser Company lautet und wo Du die 18,85 her hast.

Kommentar von Klauxs ,

Genta Inc. , meine alte Liebe. Waren übrigens 19,85. Nun kannst du über mich her ziehen.

Kommentar von gandalf94305 ,

Konkreter:

  • Total Debt sind alle Verbindlichkeiten, d.h. ausstehende Darlehen, Anleihen, Pensionsforderungen, Gehaltsforderungen, offene Rechnungen, Steuerschulden, ...

  • Total Assets sind alle Vermögenspositionen, incl. Intellectual Property ("intangible assets"). Insbesondere bei dieser Position rechnen Unternehmen gerne eine nicht ganz nachvollziehbare Zahl aus, denn der Wert hängt vom (hypothetischen) Nutzen für das Unternehmen ab. Bei Insolvenz kann dieser schnell gegen Null gehen, da IP nicht unbedingt 1:1 durch andere verwertbar ist.

Damit ist der Wert von "Total Debt to Total Assets" typischerweise schlecht als Maßzahl, da eine Ermessensgröße im Nenner steht und den gesamten Wert verkleinern kann. Wenn also schon das Unternehmen einen Faktor von 18,8 berichtet, dann dürfte der Schuldenberg gegenüber real verwertbaren Vermögenspositionen (Anlagevermögen, liquide Mittel, ...) deutlich höher sein.

Bei einem Unternehmen, das in einem sehr innovativen Bereich mit hohen Vorleistungen (z.B. Biotech, Mining Exploration oder IT) tätig ist, kann diese Zahl heftig groß werden, ohne daß das Unternehmen wirklich ein Problem bekommt, da die Investoren still halten und um die Vorlaufzeit wissen. Handelt es sich aber um ein solches Unternehmen mit genau einem Produkt/Objekt in der Pipeline (53 Mio Verbindlichkeiten klingen danach), dann bedeutet das erst mal RISIKOOOOO! Und zwar ganz enormes RISIKOOOOO!

Man muss sich in solchen Fällen klar die Bewertung der Pipeline und die Prognose bis zur Produktveröffentlichung anschauen, um überhaupt bewerten zu können, wann der gewaltige Schuldenberg abzutragen ist. Da kommt es auf die prognostizierten Cash Flows an. Gelingt nicht der Wurf des einen Produkts, dann ist das Unternehmen im Nu rettungslos insolvent, da die Kapitalgeber ihre Verbindlichkeiten einfordern.

Antwort
von LittleArrow,

Total Assets = Bilanzsumme.

EK + FK = Bilanzsumme.

Total Debt = FK

Daher: EK ist schwer negativ!

Antwort
von obelix,

die Schulden sind fast das 20-fache der Assets/ des Anlagevermögens? Ist das gut?

Kommentar von LittleArrow ,

Total Assets = Bilanzsumme = Anlagevermögen + Umlaufvermögen + Sonstige

Nein, das ist weder gut noch positiv.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten